Am Anfang (2018) Die Pränataldiagnostik

  Aufrufe 80,464

Lieber Medizin

Vor 2 years

Schwangerschaft, neues Leben - vielleicht das größte Wunder der Natur. Ein dichtes Netz an Vorsorge-Untersuchungen begleitet heute das entstehende Leben. Die moderne Medizin erlaubt detaillierte Diagnosen wie nie zuvor. Aber wie viel wollen werdende Eltern eigentlich wissen? Und wie entscheiden sie - gerade dann, wenn Komplikationen in der Schwangerschaft auftreten? Wenn sie in ein ethisches Niemandsland geraten, wo es keine einfachen Antworten gibt? Die Regisseurin Josephine Links hat sich auf die Suche gemacht und Menschen getroffen, die ihre Erfahrungen mit ihr teilen, die schönen wie auch die schmerzhaften.
Für viele Schwangere ist es heute selbstverständlich, die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik in Anspruch zu nehmen. Doch nicht immer sind sich die werdenden Eltern über die Tragweite bewusst. Denn werden bei den Untersuchungen Erkrankungen des ungeborenen Kindes festgestellt, steht plötzlich die Frage nach einem Schwangerschaftsabbruch im Raum, geraten die werdenden Eltern in ein ethisches Dilemma, auf das sie oft nicht vorbereitet sind.
Für ihren Film "Am Anfang - Vor der Geburt" hat die Regisseurin Josephine Links drei Paare aufgesucht und nach ihren Erfahrungen befragt. Wie sind sie mit den Angeboten der Pränataldiagnostik umgegangen und wie viel wollten sie vor der Geburt wirklich wissen? Und wie entscheidet man, wenn nicht alles gut ist? Zugleich kommen Ärzte der Berliner Charité zu Wort. Offen und eindringlich berichten sie von den Erfolgen, aber auch den schmerzhaften Konsequenzen der vorgeburtlichen Diagnostik.
In ihrem vielfach preisgekrönten Dokumentarfilm "Wir sterben" hat die Regisseurin Josephine Links mit einer ganz eigenen ästhetischen Handschrift bereits gezeigt, dass sie die Zuschauer überraschend sinnlich in eine Welt führen kann, in der richtig und falsch, gut und böse, die einzig richtige Wahrheit nicht so leicht zu finden sind. Mit "Am Anfang - Vor der Geburt" wagt sie sich wieder in einen fragilen Raum zwischen Kontrolle und Ohnmacht.
Film von Josephine Links

KOMMENTARE
S Lange
S Lange Vor 2 Monate
Ein schwieriges Thema, das auch mich betraf , bereits vor etlichen Jahren. Doch schon damals gab es medizinisch Möglichkeiten, was die Pränatal Diagnostik und die Versorgung der Frühgeborenen Baby betraf. Mein Sohn kam 8 Wochen zu früh, 1240 Gramm schwer, mit 2 verschiedenen Herzfehlern.Er wurde nach der Geburt reanimiert, wochenlang künstlich beatmet, und hatte bis heute 4 große Herz OP's. Ich hatte in der Frühschwangerschaft Blutungen, die auch medikamentös und ärztlich behandelt wurden. Natürlich habe ich damals sowohl in der Schwangerschaft, als auch nach der Geburt, alles in Anspruch genommen, was die Medizin damals leisten konnte. Viele Jahre später erfuhr ich, das genau in der Zeit, als die Blutungen auftraten,der Körper die Frucht also abstoßen wollte, sich das Herz des Ungeborenen entwickelt. Wieviel Kummer, Sorgen, Schmerzen und Ängste dieses quasi erzwungene Leben meinem Sohn und mir bis heute bereitet hat, will ich gar nicht beschreiben. Auch unsere Psyche nahm Schaden. Oft frage ich mich, hätte damals die Natur ihren Lauf nehmen dürfen, entscheiden dürfen, wie es weitergeht, wie ginge es mir wohl heute? Ich liebe mein Kind sehr, aber sein und mein Weg war von Anfang bis zum heutigen Tag, steinig und schwer.
Speckbert1
Speckbert1 Vor year
46:00 das selbe habe ich auch erlebt. Ich habe nur kaum etwas gefunden wo eine Frau etwas so beschreibt. Ich bin gerade wieder schwanger mit dem Folgekind und habe solche Angst ob alles gut geht. Nächste Woche geht es zur frühen Feindiagnostik. Aber lieber möchte ich es früher wissen als wieder in der 24. Ssw.
RedFoxy
RedFoxy Vor year
38:00 wie rührend das ist das Kind so glücklich zu sehen 🥰
luna lucy
luna lucy Vor year
33:01 🌸sehr schön gesagt
ma blume
ma blume Vor 2 years
Wer gibt uns Menschen das Recht über Leben und Tod zu entscheiden. Für mich ist jeder Abbruch Mord. Was erschreckend ist, dass um jedes Frühchen gekämpft wird, obwohl es dadurch Behinderung gegeben kann, aber wenn vorab eine Behinderung festgestellt wird, wird einen die Möglichkeit gegeben das Kind umzubringen. Jeder weiß wenn ich ungeschützten Verkehr habe, kann ich schwanger werden, und es kann auch zu einen Kind mit Behinderungen kommen. Wenn ich das nicht will, dann darf ich auch kein Kind bekommen.
Sabine Stahl
Sabine Stahl Vor year
Na aber manchmal macht es schon Sinn über Fehlbildungen Informatiert zu sein um dementsprechend darauf reagieren zu können. Gibt ja auch Fehlbildungen bei den die Kinder nach der Geburt gleich operiert werden müssen und man darf auch die ganz traurigen nicht vergessen bei den ein Kind nicht Lebensfähig ist. Ich finde schon wichtig zu wissen wenn mein Baby keine Chance hat lebend geboren zu werden.
Papayaguave
Papayaguave Vor year
Was ist aber, wenn klar ist, dass das Kind aufgrund der Fehlbildungen keine Chance auf Lebensqualität hat? Ich meine jetzt nicht Down Syndrom oder andere Behinderungen, bei denen sich der betroffene Mensch durchaus entfalten kann und ein schönes Leben haben kann. Sondern schwerste Behinderungen wie etwa der im Beitrag beschriebene Wasserkopf (welcher aber auch ohne Feindiagnostik aufgefallen ist). Das Kind hat wahrscheinlich in seinem kurzen Leben das Krankenhaus nie verlassen und musste etliche Schmerzen aushalten. Ich persönlich würde das meinem Kind nicht antun wollen. Ich sehe eine Abtreibung in so einem Fall eher als Sterbehilfe (die im übrigen oft weniger erbittert kritisiert wird als Abtreibungen). Ich bin selber schwanger und werde nur ein Minimum an Pränataldiagnostik durchführen lassen. Keine Nackenfaltenmessung oder andere Untersuchungen mit "könnte-sein" Ergebnis.
Maria Saller
Maria Saller Vor 2 years
Jeden Tag werden gesunde Babys abgetrieben!!!!!
Jimena
Jimena Vor year
Nein Babys werden gar nicht abgetrieben. Als Baby wir ein Kind im 1 Lebensjahr genannt Embryonen sind keine Babys!
Shiva Rowley
Shiva Rowley Vor 2 years
Ich glaube das ist so ein Thema wo die Menschen nie einer Meinung sein werden. Ich finde alle Eltern müssen für sich entscheiden welche Untersuchungen sie machen lassen wollen und welche nicht. Und auch ob sie unter Umständen mit einem Kind leben wollen was besonders ist. Ich mag nicht schreiben behindert! Fakt ist ich habe schon mit besonderen Menschen gearbeitet und es gibt welche die meinen ihr Leben ist super Lebenswert und dann gibt es wieder besondere die sagen es wäre besser gewesen es würde sie nicht geben. Ich denke man sollte weder Ärzte noch Eltern verurteilen für egal welche Entscheidung sie auch treffen. Ich finde so lange man nicht in der selben Lage steckt kann man auch nicht verurteilen. Ich finde jeder hat ein Recht auf Leben. Aber man muss auch schauen was für ein Leben hat das Kind und wer kümmert sich wenn man selbst mal nicht mehr kann. Eltern werden heißt Verantwortung tragen. Bei besonderen Kindern trägt man sie allerdings weit aus mehr.
Annika Trimpert
Annika Trimpert Vor 2 years
Bei 1:00:40... das Problem gelöst... wie herzlos und unemotional kann man sich artikulieren. Furchtbar.
Serenayi
Serenayi Vor 2 years
Sie haben keine Hirnmasse mehr gefunden, verstehst du, was das heißt?
Yasmin
Yasmin Vor 2 years
Für diese Frau war es offenbar ein Problem. Und jede Frau sollte darüber entscheiden können, ob sie ein behindertes Kind bekommt oder nicht. Wer sich dafür entscheidet, kann dies gerne tun. Wer nicht, sollte weiterhin frei darüber entscheiden dürfen.
Annika Trimpert
Annika Trimpert Vor 2 years
34:18... sollte man vielleicht vor einer Schwangerschaft besprechen. Die Ansichten des Paares liegen ja Meilen auseinander.
annamika 89
annamika 89 Vor 2 years
“einer der übersehen worden ist“ abwertender geht es ja kaum noch! Wie ein Schandfleck um den es geht, nicht um einen Menschen. furchtbar wie der Arzt spricht!
Elen Turing
Elen Turing Vor 2 years
Annika Rexmann Ich denke er meinte, dass durch die Pränataldiagnostik so etwas wie eine Aussortierung stattfindet und man deshalb immer weniger Menschen mit Trisomie 21 auf der Straße sieht. Sein Ton verrät, dass er das ebenfalls nicht gut findet...
Annika Trimpert
Annika Trimpert Vor 2 years
Annika Rexmann , hab ich auch gedacht, ganz gruselig. Vielleicht haben sich diese Eltern ja auch ganz bewusst für dieses besondere Kind entschieden. Das scheint nicht in das Weltbild dieses Arztes zu passen.
Mixta Zimmermann
Mixta Zimmermann Vor 2 years
naa....verlierst das.....
Andrina Hilfiker
Andrina Hilfiker Vor 2 years
Sehr, sehr toller Film! Inhaltlich und filmerisch wirklich sehenswert!
Meryem Can
Meryem Can Vor 2 years
Wenn das Kind eine auffällige nackenfalte hat geht man einen schritt weiter und lässt eine fruchtwasserkontrolle machen wo auch das baby abgehen kann was eigentlich völlig gesund war... traurig ..
Meryem Can
Meryem Can Vor 2 years
WerewolfofOblivion es gibt einen so genannten : NIPT Test
WerewolfofOblivion
WerewolfofOblivion Vor 2 years
Mittlerweile gibt es einen schonenderen und genaueren Bluttest, der die Nackenfaltungmessung ersetzt.
Meryem Can
Meryem Can Vor 2 years
NT kann man machen lassen.. es dient nicht nur zur fehlbildungsdiagnostik.. man kann auch sehen ob das kinf einen Herzfehler hat antatt man es später während dem Differentialultraschall erfährt.. oder ein offener Rücken.. ich hätte es lieber am anfang gewusst und mich drauf eingestellt statt im 5 monat es plötzlich zu erfahren.
Moon2710
Moon2710 Vor 2 years
Ich bin gerade mit meinem 2. Kind schwanger und verzichte diesmal gänzlich auf Ultraschall. Diese Schwangerschaft kann ich viel mehr genießen und habe eine innige Bindung zu meinem Kind
Moon2710
Moon2710 Vor 2 years
Juni Batumi ich plane eine Hausgeburt. Meine Hebamme arbeitet auch im Geburtshaus. Die benötigen keinen US. Kommt immer aufs Haus an. Hatte wohl Glück.
Mixta Zimmermann
Mixta Zimmermann Vor 2 years
boa das geht weg
Jenni Kiki
Jenni Kiki Vor 2 years
Super doku