Detransition: Für sie war die Geschlechtsangleichung der falsche Weg | reporter

  Aufrufe 459,113

reporter

Vor Monat

👩🏼🧑🏼👩🏼 Nele ist detrans. Das bedeutet: Sie hatte eine Transition, also eine Geschlechtsangleichung - nicht nur durch Testosteron, sondern auch mit einer Operation. So wurde aus Nele Transmann Peer. Dann merkte sie aber, dass die Geschlechtsangleichung für sie doch nicht der richtige Weg war. Heute ist sie wieder Nele und definiert sich nicht mehr als transgender.
🏥 Lisa begleitet Nele zu der Klinik, in der sie eine geschlechtsangleichende OP hatte und reist mit ihr in ihre Vergangenheit. Nele erzählt, wie sie überhaupt auf den Gedanken kam, trans zu sei, wie sie ihren Namen ändern ließ und wieso sie heute sagt: Ich bin nicht mehr transgender. Außerdem treffen die beiden Neles Freundin Ellie. Sie hat sich schon als Jugendliche einer Transition unterzogen, lebt heute - mit 21 - aber auch wieder als Frau.
🎶 Musik:
Mac Miller - Rain
🤔 Wie viele junge Menschen brechen ihre Geschlechtsangleichung ab oder wollen sie rückgängig machen? Zu diesem Thema gibt es wenige Studien, vor allem Langzeitbeobachtungen fehlen. Denn erst seit wenigen Jahren haben junge Menschen, die trans sind, überhaupt erst die Möglichkeit, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Es gibt daher keine verlässliche Zahl dazu, wie viele Detransitioner es in Deutschland gibt.
👩🏼‍⚖️👨🏼‍⚖️ Der deutsche Ethikrat hat sich im Februar 2020 mit Ärz*tinnen, Therapeut*innen und Betroffenen zum Thema Transidentität bei Kindern und Jugendlichen ausgetauscht. In der daraus entstandenen Ad-hoc-Empfehlung heißt es: „Die Ursachen des deutlichen Anstiegs der Zahl der Behandlungs- und Beratungssuchenden, unter diesen ein hoher Anteil von (nach ihrem Geburtsgeschlecht) weiblichen Jugendlichen, sind umstritten und bedürfen dringend weiterer Klärung. Auch die langfristigen Auswirkungen medizinischer Behandlungen müssen weiter untersucht werden, um die schwierigen prognostischen Entscheidungen auf eine bessere empirische Basis zu stellen.“
🌈 Um aufzuklären hat Nele mit ihrer Freundin Ellie zusammen das Projekt „Post trans“ gegründet. Ihr findet es hier: post-trans.com
📲 In dem Film werden Essstörungen und Depressionen erwähnt. Wenn es dir nicht gut geht, findest du hier Hilfe:
- Unter 0800/111 0 111 und 0800/ 111 0 222 und 0800/ 116 123 könnt ihr anonym, kostenlos und jederzeit die Telefonseelsorge erreichen.
- Kinder und Jugendliche erreichen unter 0800 - 111 0 333 montags bis samstags von 14 bis 20 Uhr die „Nummer gegen Kummer“.
- Alternativ stehen euch auch per Mail oder Chat Seelsorger*innen zur Seite: online.telefonseelsorge.de/
Die Stellungnahme des Ethikrats und die Aussagen verschiedener Expert*innen zum Thema findet ihr hier:
www.ethikrat.org/forum-bioethik/trans-identitaet-bei-kindern-und-jugendlichen-therapeutische-kontroversen-ethische-fragen/?cookieLevel=accept-all&fbclid=IwAR2UvvB9N9AAzxMxx9Beh0LHgojRT4DcSjdg6D_d9GAgvmB8_4Xxo3QfzMM&cHash=9761029a8a03a9962e065078e3ab4aac
📃 In diesem Artikel wird noch mal genauer erläutert, warum die Studienlage so schwierig ist: acamh.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/camh.12361

🎞 Team: Lisa Altmeier, Julian Guttzeit, Lukas Hellbrügge, Andreas Josef, Julia von Cube
👉 Ihr findet uns auch hier:
Twitter: reporter
Facebook: reporter.offiziell/
Instagram: reporter.offiziell
Snapchat: www.snapchat.com/discover/Reporter/3246991136
👉 #reporter gehört zu #funk:
DEshow: deshow.info
funk Web-App: go.funk.net
Facebook: funk
☝️ Oft sind Meinung und Subjektivität alles: Wir aber legen Wert auf Recherche, Transparenz, Unvorein-genommenheit und Relevanz. Wir sind mutig, unideologisch und ergebnisoffen. Meinung machen andere. Wir machen Journalismus. Jeden Mittwoch, 16:30 Uhr gibt es eine neue Folge für euch.
👩🏼 Ich bin Lisa Altmeier und ich habe erst Medienpsychologie in Köln studiert und dann die Deutsche Journalistenschule in München besucht. Nachdem ich meinen eigenen Kanal Crowdspondent gestartet habe, bin ich bei PULS Reportage und dann bei reporter gelandet. Ich recherchiere besonders gerne Themen, die euch wichtig sind. Schreibt mir, wenn ihr Ideen habt oder auf ein Problem aufmerksam machen wollt.
Insta: lisa_altmeier
Twitter: @weltanschauer
🎥 reporter wird von dem Programmbereich Aktuelles Fernsehen des WDR für funk produziert. funk ist ein Gemeinschaftsangebot der Arbeitsgemeinschaft der Rundfunkanstalten der Bundesrepublik Deutschland (ARD) und des Zweiten Deutschen Fernsehens (ZDF). go.funk.net/impressum

KOMMENTARE
Lisa Altmeier
Lisa Altmeier Vor Monat
Ich bin über englischsprachige DEshow-Videos auf das Thema Detransition aufmerksam geworden. Das war vor ungefähr einem Jahr. Ich habe dann angefangen, nach Menschen aus Deutschland zu suchen, die detrans sind. Denn ich wollte wissen: Wie kann so etwas passieren? Ich bin froh, dass sich Nele dazu bereit erklärt hat, ihre Geschichte mit uns zu teilen. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ihr noch eine Menge Fragen habt, weil dieser Film natürlich nur einen kurzen Einblick in ihr Leben bietet. Welche Fragen habt ihr noch zu Neles Detransition?
Vanita Cabral
Vanita Cabral Vor 2 Tage
@Hermann Rogge Ja, genau das ist das Problem. Man definiert falsch und rankt später irre Konstruktionen darum herum, um die falsche Definition bewahren zu können. Das Geschlecht ist im Gehirn verortet. Es bestimmt, auch auf einer einsamen Insel, also OHNE Umfeld, welchen Körper man unbedingt haben MUSS. Und wenn ich Körper sage, meine ich Körper und nicht Genital. Ich kann das herleiten und beweisen. Aber nicht hier. Welche Experten? Die die, glauben, Geschlecht von außen erkennen und begutachten zu können und teils Lebensschicksale bestimmen. Die, die Nicht-wovon-auch-immer-Betroffene auf die Reise schicken. Die, die Betroffene auf Grund ihrer Kleidung den Zugang zu ihrem eigenen Körper verwehren.
tit for tat atoz
tit for tat atoz Vor 6 Tage
@Lisa Altmeier "ignorama Genau, die starren Rollenbilder (...) und zb der Druck, den viele Frauen empfinden, schön sein zu müssen." Faktisch existieren diese starren Rollenbilder nicht, sie sind nur eine Teilmenge einer Gesamtmenge und weder rechtlich noch gesellschaftlich Geschützt, also ist das nur eine vorgeschobene Ausrede um seine Verantwortung abzugeben. Der Druck, wie kann es da einen Druck geben, dieser muss ja auch intrinsisch Motiviert sein, also irgend einem Ziel folgen. Was also eindeutig mangelndes Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl ist. Und kompensiert sollte das werden, durchs Mann sein und dann kommt die Einsicht, das es nicht funktioniert. Das ist wahrlich Ironie des Schicksal, denn ganz besonders euer Kanal gehört ja zu denjenigen, die gerne mal Männerbashing in der Gesellschaft betreiben... also sie als weißer Mann hätte doch Macht und Reichtum und gesellschaftliche Akzeptanz gehabt, kein Druck mehr schön sein zu müssen und Rückgriff auf institutionelle und strukturelle Vorteile als Mann... komisch komisch.. aber ja, auch jetzt wird er/sie/was auch immer, natürlich recht damit haben, das es meine Schuld ist, alles an ihrem Leben ist meine Schuld und ja ich bin ein Teil der Gesellschaft, also zeige ich ihr auch gerne den Mittelfinger und sage F### Y##.
Peter Hoebarth
Peter Hoebarth Vor 16 Tage
@P. .Freakable , die haben den enterbt und verstoßen, ach bin ich blöd, die Eltern sind ja Grün - Gutmenschen der tollerantesten Sorte.
Evey Detta
Evey Detta Vor 23 Tage
@Lisa Altmeier Ich danke.
Lisa Altmeier
Lisa Altmeier Vor 23 Tage
Finn Sixx Zu 1. ja, das war ein längerer Zeitraum. Zu 2. Habe ich so verstanden, ja. Die hohe Stimme hat sie gestört zb beim Telefonieren, da sie sie als Frau gelesen wurde.
#Patrick Der Hipster
#Patrick Der Hipster Vor 9 Stunden
#TransSeinIstCool😘❤️👍📷📱👩🏼♐♀️🏳️‍🌈🎥🎞️🎬📺🛋️🛡️🏣🧔🏻
TheMillydi
TheMillydi Vor Tag
Ich finde es befremdlich, dass jemand sagt, dass man keine irreversiblen Veränderungen vornehmen darf, wenn man depressiv und selbstverletzend ist. Wenn bei Leuten, die transgender sind, dieser Selbsthass und die Depression dadurch zustande kommt, dass sie sich im falschen Körper fühlen, dann muss man doch etwas machen. oO Sehr seltsame Aussage...
RicaSnow
RicaSnow Vor Tag
Aber wehe man sagt sie sollen zuerst zum Psychologen, da ist man gleich ein Arsch. Ist doch zurecht, da es was Wichtiges ist. Diese ekelhafte Doppelmoral. Bei Leeroy Matata(?) war auch ein Transgender. Der hat gemeckert, weil man ihm mega viele persönliche und auch sexuelle Fragen gestellt wurden. Ich hab damals kommentiert, dass es ja zurecht so ist, aber hab nur negstives Feedback bekommen. Auch die Kommentare waren voll mit negativen Kommentaren gegenüber der Psychologen. Hier wird aber wieder anders geheuchelt und es ist wieder schlimm, dass die Therapeuten usw nicht genau ware und kapiert haben, dass es ein anderes Problem ist.
RicaSnow
RicaSnow Vor 23 Stunden
@Lisa Altmeier Naja, an sich schon, wenn die Psychologen das genauer hinterfragen würden. Da gehören Anschlussfragen, viele. Dann müsste man die Person noch weiter in Behandlung behalten auf eine gewisse Dauer. Hab ja auch geschrieben, dass sie darauf mehr eingehen müssen. Aber falsch sind die Fragen dadurch nicht. Was sollen sie denn dann fragen? Es gehört nun mal zum Geschlecht dazu ein Geschlechtsteil zu haben. Bei ihr hat ja nichts Sinn ergeben, wie man merkt. Kein Vorwurf an sie. In dem Moment war es das Richtige, aber es wurde eben zu wenig darauf eingegangen. Und sie tut mir auch mega leid. Im Endeffekt ist alles wichtig. Sexuelles, Psyche, Kindheitserfahrungen usw.
Lisa Altmeier
Lisa Altmeier Vor Tag
Danke für deine Meinung. Nele sieht es aber auch so, dass diese sexuellen und persönlichen Fragen nichts bringen - ihr Fall ist ja das beste Beispiel dafür. Sie hat das alles beantwortet und es war trotzdem nicht hilfreich.
Gunnar Gunn
Gunnar Gunn Vor Tag
Also, was soll man dazu sagen? Meine Oma meinte immer: Wenn die Leute spinnen, dann geben sie ein Zeichen!
Maria Hoelzel
Maria Hoelzel Vor 2 Tage
Ich befürchte, dass die "Emanzipation" der Frau zu einer Idealisierung der Vermännlichung geführt hat und nicht dazu, dass Frauen mehr Einfluss nehmen dürfen, auf ihre weibliche Art. Weiblichkeit und Mütterlichkeit wird verpöhnt. Das sieht man auch schon an der Geburtsmedizin. Wie gute, sanfte Hebammen zum Teil angewertet werden usw. Besonders emanzipierte Mütter legen (widersinniger Weise) Wert auf extreme Schlankheit, Sportlichkeit, technisches Verständnis, dass ihre Töchter schnell wieder arbeiten und nicht Kinder bekommen und daheim bleiben. Ich habe an meinem Körper nicht verändert, aber die Einstellung zu meinem anstudierten Beruf hat sich verändert. Ich finde Maschinenbau inzwischen total uninteressant. Mathe mag ich noch immer, aber ich finde es blöd mich in so eine männliche Welt einfügen zu müssen. Mit meinen Brüsten habe ich immer gehadert. Auch wenn Männer Brüste ganz toll finden. Aber ich habe meinen Sohn 6 Jahre lang gestillt und es hat ihm so gut getan und er war nie richtig krank. Die Milch hat ihn immer sofort gesund gemacht, wenn er Fieber hatte oder Brechdurchfall. Er verehrt noch heute den Busen wie ein Heiligtum und mit großem Respekt. Da bin ich mir erst über die Superkraft des Busens bewusst geworden. Ich hasse manchmal meine Mutter und ich glaube, dass ich Weiblichkeit abgelehnt habe, weil sie mir das mütterliche vorenthalten hat. Vielleicht wäre ich auch schon früher so ein Busenfan geworden, wenn ich selbst so lange gestillt worden wäre und das bewusst hätte erleben dürfen. Es ist natürlich nur ein Aspekt. Müttern und weiblichen Frauen mit sehr emotionaler Ausdrucksweise wird einfach NULL Respekt entgegen gebracht. Die Ingenieurin oder Abteilungsleiterin genießt höheres Ansehen als eine Mutter, die für ihre Kinder und ihre Familie da ist. Und da wollte mich meine Mutter hindrängen. Für mich wäre es eine sehr große Überwindung gewesen, nach der Geburt wieder arbeiten zu gehen und meinen Sohn bei Fremden zu lassen, die er später wieder verliert. Ich habe lange gebraucht das zu begreifen, aber meine Mutter hat mich so sehr angewidert und ich glaube das war ein Abwehrmechanismus, der eintritt, wenn man etwas braucht aber es einem vorenthalten wird. Ich war immer neidisch auf die mütterlichen Hausfrauenmütter anderer Kinder und hab mich da versucht als weiteres "Kind" einzuquartieren.
Svetlana Malischev
Svetlana Malischev Vor 2 Tage
👎👎👎
Laura jop
Laura jop Vor 2 Tage
🤦🏼‍♀️
ChileChiller
ChileChiller Vor 2 Tage
Sie tut mir total leid, weil sie jetzt aussieht und klingt wie ein Junge, der ein Mädchen sein will :(
Evil German
Evil German Vor 3 Tage
Wieso? kommt einfach mal klar früher hatten Menschen so ne Probleme nicht! Männchen und Weibchen mehr gibt es nicht wieso wird so eine scheisse toleriert so eine Hohle Menschheit diese Generation ist einfach zu verwöhnt keine große Krise, kein Krieg kommt mal alle auf den Boden der Tatsachen!
Evil German
Evil German Vor 2 Tage
@AllColorsAreBeautiful ich bin wahrscheinlich ein boomer mit 24 du intelligenzbolzen ne das is gesunder Menschenverstand wenn man halt nich so ein privilegiertes Leben hatt und nicht jede rotze von Toleranz und multikulti die einem indoktriniert wird glaubt dann funktioniert der noch 😉
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 2 Tage
K Boomer
Jakob m
Jakob m Vor 3 Tage
Find ich aber trotzdem ein bisschen lächerlich, so etwas so emotional und kurzfristig zu entscheiden
Filme für Freunde
Filme für Freunde Vor 3 Tage
Warum das passiert ist: Ich denke es liegt da möglicherweise eine Verwechslung zwischen Gender und Geschlecht vor. Sie wurde nicht so wahrgenommen als normale Frau, wie sich es gewünscht hätte. Verständlich. Aber das heißt eben noch nicht, dass man ein Mann ist. Man kann biologisch eine Frau sein und bleiben und sich mit keinem sozialen Geschlecht (Gender) identifizieren. Ich finde Nele sehr attraktiv, wie sie jetzt aussieht, auch die Stimme. Sicher wird sie so auch anders wahrgenommen, weniger als die klassische hübsche blonde Frau, und ich denke diese "Zwischenlösung" zu der sie und ihre Freundin gekommen ist, mag für sie auch die beste Lösung sein.
Filme für Freunde
Filme für Freunde Vor 3 Tage
"Wenn es euch damit nicht gut geht, guckt euch das Video nicht an". Dieser Satz fasst die westliche Filterbubble-Welt wunderbar zusammen. Und sich bloß mit nichts konfrontieren, was irgendwie "triggern", also negative Gefühle auslösen könnte. ES IST DURCHAUS SINNVOLL; SICH MIT DINGEN ZU BESCHÄFTIGEN, STATT ALLES WAS NICHT "positivity" versprüht wegzudrängen. Meine Güte, aus den Gründen werden Menschen mit unbequemen Meinungen von Debatten ausgeschlossen, ausgeladen oder gleich komplett sozial und ökonomisch vernichtet ("das nent sich dann "canceln"). Gut gemeint ist nicht das gleiche wie gut.
Y-MaTo
Y-MaTo Vor 3 Tage
Ich glaube halt es liegt auch daran,dass es halt einfach ein Trend ist Trans/Pan/bin zu sein
Andre Riebe
Andre Riebe Vor 3 Tage
Jaja die Jugend von heute..... Was läuft in eurem Kopf falsch!? Es gibt Mann und Frau, basta!! Alles andere ist fusch...
reporter
reporter Vor 3 Tage
Du machst es dir da sehr einfach. Da können wir dir nicht zustimmen. ☝
Eugen Franz
Eugen Franz Vor 3 Tage
Solche Eingriffe verbiten!
reporter
reporter Vor 3 Tage
Warum? 🤔
Sven Robert Wille
Sven Robert Wille Vor 4 Tage
Ich glaube es geht auch darum, dass eine cis-Frau keine Frau lieben darf (in Neles früheren Augen vor der Detransition, also so wie sie aufgewachsen ist). Es ist also auch oder (sogar vor allem?) eine Art Selbststigmatisierung bezogen auf ihre eigene Homosexualität, auch internalisierte Homophobie genannt... Ich wünsche Nele alles Gute auf ihrem Lebensweg, zu sich selber und ihren Liebsten! :*
RRinaxx
RRinaxx Vor 4 Tage
Also das Video ist jetzt nicht mehr ganz so neu - aber ich bin jetzt 37 bald 38 und finde es immer befremdlich wenn Menschen sich nicht im eigenen Körper fühlen und man dann gleich gesunde Menschen verstümmelt. Vielleicht bin ich jetzt entgegen dem Zeitgeist ganz böse aber ich, männlich, fühle mich als Mann aber würde ich mich als Frau fühlen, wäre meine erste Reaktion wirklich zu einem Psychiater zu gehen und nicht zum Chirurgen - mal ein ganz kurioses Beispiel, ohne es böse meinen zu wollen - wenn ich mich anstatt als Mann als Frau fühle wo ist der Unterschied dann als wenn ich mich als Mensch nicht als Mensch sondern z.B. als Hund fühle - ich bin eben Mann und keine Frau, genauso wie ich Mensch und kein Hund bin - für mich zum überwiegenden Teil ein Problem des Zeitgeistes (alles muss in irgendeine Schublade passen, deshalb erfinden wir für jeden der auch nur ein kleines bisschen anders ist, besondere Begriffe) und oft auch ein psychisches Problem der Selbstwahrnehmung.
Turjak_art
Turjak_art Vor 4 Tage
Was kommt als Nächstes will es ein Tier sein oder sogar ein Fabelwesen? Was mich wundert ist, wer bezahlte die Behandlungen? Es wäre mehr wie eine Schweinerei wenn es von der Gesundheitskasse bezahlt wurde.
DEINE MUDDA
DEINE MUDDA Vor 4 Tage
Ich finde der Therapeut hat den einzigen Fehler gemacht. RIP an meine Krankenkassenbeiträge,Steuern und was mein Chef in meine Krankenkasse einzahlt.
Jakob
Jakob Vor 4 Tage
Ich befürchte das sowas passiert wenn man eine Mann werden will nur aufgrund von gesellschaftlichen Grunden (z.B. das Angegrabscht werden von Männern). Wer das Geschlecht ändern möchte der sollte es weil man sich im Körper nicht wohlfühlt und sich eher als das andere Geschlecht identifiziert. Sowas kann leider oft zu Suiziden führen. Ich hätte es für Sinnvoller gehalt wenn sie damals erst eine Therapie angefangen hätte. Aber auch die Psychologen sollten feststellen können dass Transgenders sich zu 100% sicher sind das neue Geschlecht zu behalten!
Alex Gotti
Alex Gotti Vor 4 Tage
Ich fühle mich auch total unwohl ich würde so gerne son Goku sein :(
Alex Gotti
Alex Gotti Vor 4 Tage
Krank
Antifa Mitglieder aus Rotten
Antifa Mitglieder aus Rotten Vor 4 Tage
🤮🤮🤮🤮
Okami Amy
Okami Amy Vor 5 Tage
ich weiß nicht in welchen Müll der gehört XD ich musste schon sehr laut lachen darüber ^^"
Mutant Daddy
Mutant Daddy Vor 5 Tage
Man ist das bescheuert. Durch solche Menschen werden Ressourcen für Transexuelle verschwendet und deren Weg wird härter weil heute kann ja jeder trans sein. Das ist so ein Bullshit. Und dann gründen die auch noch eine "Community" 🤦🏽‍♂️🤦🏽‍♂️ wenn ihr nicht so failen würdet Alter
OstseeLiebe
OstseeLiebe Vor 5 Tage
Ich habe bei dem Titel eine weitere Anti-Transdoku erwartet aber bin echt positiv davon überrascht wie neutral das Thema behandelt wurde. (Y)
Lisa Altmeier
Lisa Altmeier Vor 3 Tage
Das freut mich :) mir war es wichtig, keine Vorurteile zu schüren und sachlich zu bleiben.
Ra ma
Ra ma Vor 5 Tage
😂😂😂
R F
R F Vor 6 Tage
Ich schätze ich bin etwas vorurteilsbehaftet an das Video getreten. War sehr positiv von Nele überrascht und wie refelktiert sie ihre Situation und Emotion beschreibt. Super Beitrag!
Raptor
Raptor Vor 6 Tage
der nächste beweis das dieser ganze lgbt quatsch nur nh software schaden ist....
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 2 Tage
Was für ein Beweis bitte?
xyz
xyz Vor 6 Tage
Sie wurde einfach so hart falsch diagnostiziert. Jetzt muss sie ihr Leben lang unter den Folgen der Falschdiagnose leiden, sie tut mir voll Leid :(
towelie667
towelie667 Vor 6 Tage
Man soll ja alles mal probiert haben
Ralf Ludwig
Ralf Ludwig Vor 6 Tage
Und ich würde lieber eine Frau sein, statt ein Kerl
Tjark. xx
Tjark. xx Vor 6 Tage
Ich finde dieses als du noch Trans warst irgendwie kacke sie war nie trans
Laura
Laura Vor 2 Tage
Naja, sie hatte Geschlechtsdisphorie und hat einige Zeit als das andere Geschlecht gelebt. Für sie war eine Transition nur nicht der richtige Weg.
Uttokko Uttukku
Uttokko Uttukku Vor 6 Tage
okay, ich werde oft als homophop oder "teil des problem" dargestellt. bin weder das eine noch das andere. erstens bin ich nicht feindselig zu homos und zweitens kann ich kein problem sein das andere mit sich selbst haben^^. es ist schon einiges an aufwand nötig um diese sache durchzuziehen, haben sie ja erzählt die gutachten und so weiter... ich finde es unverantwortlich von den ärzten und therapeuten das sie so naive leute verstümmeln und nur weil sie sagen das sie sich umbringen wollen. das sollte man über längere zeit intensiv begleiten und die betroffenen personen sollten erstmal ihre anderen probleme bewältigen bevor sie solchen unsinn machen... ich finde die sollten erstmal paar jahre dieses leben leben ohne operationen...
Oliver Lehmann
Oliver Lehmann Vor 6 Tage
Genau deshalb ist psychishestabilität soo wichtig, wie können Ärzte so etwas verantworten!?
Mika
Mika Vor 6 Tage
Ich bin trans, und finde es wichtig dass man auch dazu steht den falschen weg gegangen zu sein. Oft wird das ja garnicht gezeigt.
Timo strata
Timo strata Vor 7 Tage
Diese Frau ist einfach nicht mündig. Ihr sollte ein Vormund zur Seite gestellt bekommen, der mit ihr bestimmte Entscheidungen abwägt. Das den Ärzten zuzuschreiben ist einfach nicht fair.
Timo strata
Timo strata Vor 5 Tage
Hat sie doch selber angedeutet: Sie war psychisch nicht in der Lage so eine Entscheidung zu treffen. Jetzt sagt sie, dass es ihr besser gehe^^ Wer stellt das fest?
reporter
reporter Vor 6 Tage
Warum sollte sie nicht mündig sein?
Sarah Sweet83
Sarah Sweet83 Vor 7 Tage
boa scheisse wie kann man sich nur so selbstverstümmeln. krank einfach nur.
s.o.8ight
s.o.8ight Vor 7 Tage
Super interessantes Thema - und echt mutig von Euch beiden, Nele und Ellie, in der Öffentlichkeit darüber zu reden. Ich wünsch' Euch alles Glück für die Zukunft. Ihr seid ein süßes Paar.
Thi Si
Thi Si Vor 7 Tage
Wenn sie keine Frau sein wollte weil sie angemacht wurde und angegrapscht hätte sie vllt erst Mal ein hijab anziehen sollen und das ausprobieren anstatt das Geschlecht zu wechseln was bleibende Schäden hinterlässt
reporter
reporter Vor 7 Tage
Meinst du das ernst?
Ina Zjacic
Ina Zjacic Vor 7 Tage
Genau das habe ich mich immer gefragt, warum immer gleich die einnahme von Hormonen, OP's usw. Menschen in armen Ländern lernen oft damit umzugehen, sie fühlen sich wie das andere Geschlecht und so leben sie auch, fallen aber nicht in Depression sondern lernen damit umzugehen. Sie lernen es zu akzeptieren. Solche Menschen gab es schon immer, sie finden irgendwann jemanden der zu ihnen passt und ist doch gut. Dann leben sie halt in lesbischen Beziehungen, tragen weite Kleidung oder ziehen sich an wie Männer das ist doch ok. Klar wenn jemand unbedingt so eine OP will, aber es ist doch völlig egal in welchem Körper ich lebe, wichtig ist meine persönlichkeit, meine Taten usw. Würde mir wünschen wenn mehr Menschen das so sehen würden, dann würde so einiges schöner auf der Welt sein.
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
Geschlechtsdysphorie ist nichts mit was man einfach so leben kann, das endet einfach nur in Selbstm#rd
Lena Laubfrosch
Lena Laubfrosch Vor 8 Tage
Danke für diese Geschichte, zwei tolle, reflektierte Frauen. :) Ich habe zwei Gedanken zu dem Thema. Kurz zum Hintergrund: Ich habe chronische Schmerzen und bin vor kurzem operiert worden. Der Gedanke, dass Menschen sich in ihrem Körper so unwohl fühlen, dass sie ihren "gesunden" Körper Operationen und Schmerzen aussetzen (insbesondere bei der Angleichung der Genitalien was ja soweit ich weiß eine wirklich große OP ist), macht mich deshalb traurig. Versteht mich nicht falsch: Die Freiheit man selbst sein zu können ist extrem wichtig!! Soll heißen: niemand soll Gender-Rollen entsprechen müssen, die auf ihn/sie nicht passen, jeder soll anziehen was er/sie will, sich identifizieren wie er/sie sich fühlt und auch den Namen tragen dürfen, den er/sie will. Aber irgendwie bleibt mir der Gedanke, dass diese Operationen etwas anderes sind. Ich frage mich, ob Menschen das tun, weil wir als Gesellschaft darin versagen, ihnen das Gefühl zu geben, dass sie ok sind wie sie sind und wir sie nicht anstarren und uns fragen ob sie wohl Männer oder Frauen sind, und all diesen Bullshit. Also ob es das Bedürfnis nach einer solchen Operation geben würde, wenn wir als Gesellschaft aufgeschlossener und achtsamer mit dem Thema Gender/Transgender umgehen würden. Zweitens: Etwas das Nele gesagt hat, hat mich außerdem sehr nachdenklich gemacht: Sie hat gesagt, sie war psychisch nicht in der Lage eine solche Entscheidung zu treffen und das hätte erkannt werden müssen. Aber sind nicht Menschen meistens sehr aufgewühlt und verzweifelt wenn sie einen solchen Schritt in Erwägung ziehen? Wenn es nur so ein Gedanke ist über dem man gelegentlich grübelt dann entscheidet man sich ja nicht dafür... oder? Ich persönlich habe jedenfalls bis zur Verzweiflung gewartet, bis ich mich wegen meiner Schmerzen operieren lassen habe... Einerseits frage ich mich, ob ich intolerant bin, wenn ich da kritisch bin. Andererseits wüsste ich gerne von Nele, ob du glaubst, dass/ wie es möglich ist, dass Menschen, die verzweifelt sind und über einen solchen Eingriff nachdenken, so aufgefangen werden, dass sie wieder "klar denken" und eine gute Entscheidung treffen können? Oder würdest du sagen, dass das Leid, wenn man "wirklich" trans ist, eben erst nach der Operation weg geht? Wenn ja, was hätte der Arzt dann anders machen können um das herauszufinden?
reporter
reporter Vor 8 Tage
Danke, dass du dir die Zeit für deinen Beitrag genommen hast & hier deine Erfahrungen mit uns austauschst. Generell ist es ratsam, langfristige Entscheidungen mit klarem Kopf und viel Nachdenkzeit zu treffen. Hierfür empfiehlt sich auch eine professionelle Beratung , der Austausch mit Familie und Freund*innen und anderen Betroffenen. Ob es das Richtige ist, sich operieren zu lassen, muss man individuell für sich rausfinden. Viele Transpersonen fühlen sich jedoch tatsächlich nur mit einer Geschlechtsumwandlung voll angekommen.
Amanda
Amanda Vor 8 Tage
Ich bewundere Nele dafür, wie offen sie all das erzählt und wie sie damit umgeht. Ich wünsche ihr alles Gute!
reporter
reporter Vor 8 Tage
Wir fanden Neles Offenheit auch mega stark!
Brighter
Brighter Vor 9 Tage
Psychologen gehen wohl auch leichtfertig mit dem Thema um
Pussycat Maki
Pussycat Maki Vor 10 Tage
Hallo an Nele, Redaktion und alle andere. Ich würde gerne meine Erfahrung und Meinung mitteilen. Mir tut es leid für Nele, aber dazu hat sie sich selber, sogar als volljährige Person entschieden. Mir tut es noch viel mehr leid viele Tausende von Transmädchen, welchen vor mehreren Jahrzehnten die pubertätsblockierende Therapie untersagt wurde so dass sie zu einem Stimmbruch gezwungen waren!! Viele haben deswegen Selbstmord begangen!! Das ist extrem tragisch!! Deswegen verstehe ich nicht die Meinung von Nele, dass sie als suizidgefährdet nicht in der Lage wäre Entscheidungen über ihre Therapie zu treffen, insbesondere deswegen weil es gerade bei Transgeschlechtlichkeit eine extrem große Suizidalität gerade wegen dieser Gefangenheit in falschem Körper besteht, und diese verschwindet wenn die Pubertät rechtzeitig blockiert wird und der Körper an das empfundene Geschlecht angeglichen wird. Es geht um was anderes, Nele ist nicht trans aber hatte eine zu verwechseln ähnliche Symptomatik. Es tut mir Leid dass sie eine männliche Stimme bekommen hat. Aber, sie hat sich selber, jeden Tag immer wieder Testosteronpräparat zugeführt, dabei die Entwicklung ihrer weiblichen Stimme zu einer männlichen Stimmme miterlebt und dennoch jeden Tag das agressive Hormon Testosteron eigenwillig genommen. Und schließlich sie bereut eine dadurch entstandene männliche Stimme. Und was sagt die Redaktion und alle zu transgeschlechtlichen Jugendlichen, welche gegen Willen durch extrem ungewünschte männliche Pubertät und auch später weitere unerwünschte männliche Entwicklung durchgetrieben wurden?? Nur weil wir in der Adoleszenz und noch nicht volljährig waren. Tod unglücklich von erster Sekunde der Pubertät an. Unser Elend ist wohl einer Nachrichtenredaktion nicht wichtig. Bin ich wichtig? Ist mein Schicksal wichtig? Alle haben mich vor "unreifen Entscheidungen" geschützt, mich in der Tat dadurch durch männliche Pubertät gezwungen. Ich habe es rein zufällig überlebt. Es ist aber lange her, das war noch in der 90-er Jahre als niemand auf dieser Welt mir helfen wollte. Ich habe mich extrem ausgehungert und dadurch den Stimmbruch und Vertiefung meiner einzigen Stimme auf eine Grundfrequenz von etwa 164 Hz meinen Messungen nach gestoppt, was halbwegs als nicht so männliche Stimme hoffentlich noch durchgehen kann. So dass nicht alle sofort begreifen dass ich dieses Problem hatte. Durch Aushungerung habe ich versucht der vergewaltigenden zerstörerischen männlichen Entwicklung entgegenzuwirken. Ich kenne aber viele, sowohl persönlich, als auch aus Internet, welche es noch schlimmer hatten und eine noch tiefere Stimme haben. So hätte ich nie leben können. Unmöglich eigentlich, was die Menschen anderen zumuten. Manche haben im Ernst geglaubt, dass trans Frauen, doch sich ihr ganzes Leben lang mit einer MÄNNLICHEN Stimme quälen sollen. Als ob es nicht genauso weh tut wie es jede andere Frau weh tun würde, mit männlicher Stimme zu leben. Die Lebensqualität leidet extrem. Die Wichtigkeit und die Bedeutung einer weiblichen Stimme wird sehr unterschätzt. Man kann nicht spontan reden, spontan lachen, man muss die Hals- und Stimmbändermuskulatur ständig angespannt halten und kontrolieren, man darf sich nie entspannen. Das Schlafzimmer ist auch ein wichtiger Punkt. Und da entscheidet der Partner auch, ob ihm die Partnerin doch passt für eine Beziehung oder eher nicht. Und es ist ganz oft "eher nicht" gerade wegen männlicher Musik aus der trans Partnerin... Und niemand interessiert es, Hauptsache DIEJENIGEN sind glücklich, welche mir damals in den 90-er NICHT geglaubt haben, wie wichtig es für mich ist, welche mir nicht ermöglicht haben, überhaupt meine Adoleszenz halbwegs zu genießen, statt dessen hatte ich Selbstmordgedanken und -pläne, Elend, niemanden an meiner Seite, niemanden Jahrelang!!!! Jahrelang niemand wollte begreifen dass ich männliche Entwicklung wie schwere Vergewaltigung empfinde, dass es mich in den Tod treibt als einzigen Ausweg aus dieser Situation. Das bin ich durch, rein zufällig. Ich kann es nicht vergessen und verzeihen. Vor meinem 18. Geburtstag war mein Leben ALLEN "extrem wichtig", danach ist es allen plötzlich extrem unwichtig geworden. Nur mir war es sowohl damals, als auch jetzt extrem wichtig. Und mit ihren Entscheidungen welche mich damals schon zu Selbstmord gedrängt haben, muss ich mich mein Leben lang quälen. Einen Partner habe ich nicht. Ich betone, ich wusste von erster Sekunde an, dass ich gefangen in falschem Geschlecht bin, und bin durch unerwünschte männliche Entwicklung durchgetrieben. Wie traumatisch das war, das will ich dass niemand spürt. Es tut mir Leid für Nele, aber die Therapie hat sie selbst täglich genommen, und dadurch männliche Stimme bekommen. Es tut mir schwer zu verstehen, was sich bei ihr so drastisch ändern konnte, dass sie es selber gemacht hat, jetzt es aber nicht mehr als Mann empfindet. Außerdem tolerieren lesbische Frauen viel mehr eine tiefe Stimme als heterosexuelle Männer, und alle sollten verstehen dass es viele transsexuelle Mädchen gibt welche heterosexuell sind, also einen hetero Mann für partnerschaftliche Beziehung brauchen. Und was bleibt solchen trans Frauen, welche früher zu Stimmbruch gezwungen waren, übrig? Sie können keinen Lebenspartner finden weil es nirgendwo hetero Männer gibt, welche eine Frau mit männlicher Stimme in einer partnerschaftlicher Beziehung tolerieren würden. Ich zum Beispiel. Ich habe keinen Mann, weil ich keinen heterosexuellen Mann finden konnte, welcher meine männliche Stimme, welche durch folterische, strikt gegen meine Willen erzwungene Pubertät ireversibel entstanden ist, nicht akzeptieren kann. Eine Gelegenheit zu sprechen über meine medizinische Mißhandlung durch untersagte pubertätsblockierende Therapie, und erzwungene biologische Pubertät was ich rein zufällig überlebt habe, habe ich niemals bekommen. Es ist wohl interessanter, Geschlechtsangleichung schlecht zu reden. Vielen Dank.
Pussycat Maki
Pussycat Maki Vor 9 Tage
@Lisa Altmeier Danke für die Antwort. Testosteron ist im Gegensatz zu Estrogene und Progesteron ein extrem agressives Hormon. Ich denke, selbst beim Verdacht auf eine Transidentität sollte man sehr zurückgehalten sein im Bezug auf Testosteron, egal ob körpereigenes oder in Form von Medikament. Das heisst, bei Transmädchen die körperliche Produktion des Testosteron stoppen und der jugendlichen Person Zeit geben, und bei trans Männern schon paar Jahre abwarten und in dieser Zeit mit der Person seine Identitätsentwicklung engmaschig besprechen, bevor, und falls überhaupt man Testosterontherapie einleitet. Danke auch für die guten Wünsche! Liebe Grüße, Maja
Lisa Altmeier
Lisa Altmeier Vor 9 Tage
Vielen Dank für deinen Bericht! Ich habe schon Frauen begleitet, die trans sind und unter ihren tiefen Stimme leiden - ich habe dazu unter anderem auch eine Logopädin interviewt. Deshalb war es mir auch wichtig, Nele zu fragen, was sie darüber denkt, dass viele andere Menschen mit ihrer Geschlechtsangleichung (ua durch Hormonblocket oder Testo) glücklich sind. Dennoch: Das hier ist Neles persönliche Geschichte und mir war es wichtig, ihren Blick zu zeigen. Das negiert aber nicht deine Erfahrungen. Alles Gute für dich!
Heike Stlz
Heike Stlz Vor 10 Tage
Also, da kann man wirklich keinem Arzt die Schuld geben, ...
Waldemar Putin
Waldemar Putin Vor 10 Tage
Moderne Probleme
Herta Hürkey
Herta Hürkey Vor 10 Tage
Warum spielen diese Leute GOTT? Was ist bei denen schief gelaufen im Leben?
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
@Herta Hürkey Menschen die noch an Gott glauben, und das anderen aufzwingen wollen, denen geht es offensichtlich zu gut, ja.
Herta Hürkey
Herta Hürkey Vor 7 Tage
@AllColorsAreBeautiful Beileid? Weil alles logisch ist? HABEN WIR ZU LANGE KEINEN KRIEG MEHR GEHABT? GEHT ES EINIGEN MENSCHEN ZU GUT? Müssen manche Menschen erst hungern und darben, damit sie nicht an ihrem Gesättigtsein/ihrem nicht gefundenen LEBENSSINN verzweifeln?
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
@Herta Hürkey Achso... Gott ist für dich logisch, mein Beileid
Herta Hürkey
Herta Hürkey Vor 7 Tage
@AllColorsAreBeautiful Bestimmen? Ich denke nur LOGISCH!
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
Wieso willst du über andere Menschen bestimmen?
sksiebert
sksiebert Vor 10 Tage
Interessanter Bericht und ich kann die Story und Neles ursprüngliche Gedankengänge gut nachvollziehen Ich hatte eine Phase in der jungen teenager Zeit in der ich oft dachte, ich wäre lieber ein Junge. Aber nicht, weil ich so aussehen wollte, sondern weil einfach alles was weiblich geprägt wurde, irgendwie als uncool und lame abgestempelt wurde. Es war plötzlich unmöglich mit Jungs zu reden ohne dass alle Mädchen dachten, man wäre in wen verliebt, als Mädchen wurde man weder im Sport, noch beim Videospiel oder in einer Debatte ernst genommen. Meine "Mädcheninteressen" waren jungen nicht zumutbar, wenn ich mit Jungen spielen wollte, hieß das, dass ich mich gefälligst deren Interessen anpassen musste. Jungen haben es einfacher. Jungs haben es leichter. Jungs werden ernstgenommen. Das war mein Eindruck für eine lange Zeit. Mittlerweile weiß ich, dass das auch nicht stimmt. Jede erzwungene Geschlechterrolle bringt negative Schattenseiten mit sich. Dieser Sexismus führt auch dazu, dass echte Transmenschen und nonbinary Menschen dann Schwierigkeiten haben, dass ihnen geglaubt wird. Ich bin froh dass ich es irgendwann geschafft habe ein relativ gesundes Verhältnis zu mir und meiner Genderidentity zu schaffen. Aber ich glaube, es hätte auch anders sein können. Wünsche Nele und Ellie alles Gute
PosiTiva
PosiTiva Vor 11 Tage
Irgendwie kommt bei mir Mitleid auf, wenn ich Nele und ihre Freundin sehe.
U. Moor
U. Moor Vor 11 Tage
Guter Film, sehr mutig und toll von Nele ihre Geschichte zu teilen! Idealerweise müsste man zuerst die Depression (und die Essstörung, falls eine besteht) behandeln und danach sehen, ob immer noch der Wunsch nach einer Transition besteht. Dass man sich selbst und den Körper mit einer Depression und/oder Essstörung ablehnt, ist absolut nachvollziehbar. Die Lösung dafür ist aber keine Geschlechtsangleichung... Ausserdem, wenn jemand "plötzlich" aufgrund einer aktuellen psychischen Störung eine Transition wünscht, ist es unwahscheinlich, dass er wirklich Trans ist. Bei wirklichen Trans besteht der Wunsch fast immer seit der frühen Kindheit (und auch dann muss man aufpassen, dass dieser Wunsch nicht durch ein Trauma erzeugt wurde, das eine Ablehnung des eigenen Körpers hervorruft)... Das ist auch für erfahrene Psychologen nicht immer einfach zu sehen...
Yildiray x
Yildiray x Vor 11 Tage
KREFELD YEE
K H
K H Vor 11 Tage
Wenn ich ehrlich bin ärgert mich dieser Beitrag. Es kommt so rüber als wenn diese Entscheidung eine kurzfristige bauchentscheidung gewesen wäre. Eine ohrfeigen für Menschen die wirklich im falschen Körper geboren sind.
reporter
reporter Vor 9 Tage
Schade, dass dir unser Beitrag nicht gefallen hat. Nele hatte sich ihre Entscheidung damals dennoch gut überlegt. Später merkte sie aber, dass die Geschlechtsangleichung für sie doch nicht der richtige Weg war. Zu diesem Thema gibt es leider wenige Studien, vor allem Langzeitbeobachtungen fehlen und das ist ein echtes Problem. Aber nur weil für Nele die Geschlechtsangleichung der falsche Weg war, gilt das noch lange nicht für alle Menschen, die sich einer Transition unterziehen. 💙
porky11
porky11 Vor 11 Tage
Das ist doch so offensichtlich, dass es psychische Probleme sind. Sich verstümmeln zu lassen ist da nie die Lösung. Selbst wenn man auf den ersten Blick wie jemand vom anderen Geschlecht aussieht, man wird nie wirklich das andere Geschlecht haben. Zumindest nach dem heutigen Stand der Forschung. Und selbst wenn es dem Großteil der Betroffenen hilft, würde ich davon abraten, zumindest die Dinge, die man nicht mehr Rückgängig machen kann. Damit meine ich vor allem die Gechlechtsorgane, denn da gibt es keinen Ersatz für. Wahrscheinlich kann man auch diesen helfen, indem sie anfangen, die Geschlechterrollen nicht so ernst zu nehmen. Ich konnte auch lange mit den typischen Rollenbildern von Männern nicht viel anfangen. Aber ich bin ein Mann, das ist offensichtlich, da kann man auch nichts dran ändern. Auch wenn ich mir gerne vorstelle, als Frau was mit einem Mann zu haben. Als richtiger Mann ist mir halt egal, was andere von mir denken, und ob ich irgendwelchen Rollenbildern entspreche :P
Pussycat Maki
Pussycat Maki Vor 9 Tage
@porky11 Für MICH waren diese ehemaligen Genitalien ein HORROR. Es gab da keinerlei Funktion, nur extremes Leiden und Selbstmordpläne. Durch meine wunderbare Neovagina habe ich mein Leben bekommen, es hat sich der Sinn meines Lebens erfüllt in diesem Sinne dass ich mein psycho-somatisches Wesen endlich bekommen habe, und erst dann hat mein Leben begonnen. Auch sexuell. Du kannst eine Operation an MEINEM Körper nicht richtig deuten, denn du deutest es aus dener Perspektive. Für mich als gute trans Frau ist es eine extrem fremde Sichtweise. Und nochmals, das Bedürfnis zu dieser Angleichung ist ausschließlich in mir entstanden bzw. ich wurde mit ihr geboren, weil nur so, mit weiblichem Körper ich funktionieren kann. Die Gesellschaft ist bei dieser frage völlig irelevant und war für mich ausschließlich ein extrem störender Faktor, welcher mir es jahrelang diese medizinische Maßnahme untersagt hat was ich rein zufällig überlebt habe.
porky11
porky11 Vor 9 Tage
​@Pussycat Maki Nach der Definition klingt es so, als wärs nicht nur vermeintliche Verstümmelung www.wortbedeutung.info/Verst%C3%BCmmelung/ Man fühlt halt nicht mehr dasselbe, was man sonst fühlt. Aber ist ja auch egal, hab das ja nicht abwertend gemeint. Dass sich die betroffenen Leute so fühlen, als wären sie im falschen Körper gefangen, ist schon nachvollziehbar. Das ändert aber nichts daran, dass es so ist, wie ich es beschrieben habe. Der Körper ist männlich, die Psyche eher weiblich. Dass aber zu einer bestimmten psyche ein bestimmter Körper gehört, ist eher ein Konstrukt. Natürlich auch durch entsprechende Zustände in der Realität belegt, aber dennoch nichts, wovon man sich selbst abhängig machen muss. Ist vielleicht auch ein Frauending, dass einem sein Körper so wichtig ist. Bei Schönheitsoperationen sind ja auch meist Frauen betroffen :P
Pussycat Maki
Pussycat Maki Vor 9 Tage
@porky11 Um Rollenbilder geht es da ganz und gar nicht, sondern um eigene körperliche Definition. Du siehts diese OP-s destruktiv an, was ich nachvollziehen kann da du ein Mann bist, und es nicht in eine weibliche Psyche hineinversetzen kannst. Die Transgeschlechtlichkeit ist aber ein Zustand, wo eine Frau in männlichem Körper gefangen ist. Genau so ist es, und ich finde es unmöglich dass es viele immer noch total falsch begreifen. Viele begreifen es als einen Zustand wo ein Mann sich eher eine köperliche Feminisierung wünscht, und so ist es nicht. Es sind aufbauende Operationen, durch welche die gefangene Frau endlich einen ihr entsprechenden Frauenkörper bekommt, und endlich komplett wird. Und die Vagina ist sehr schön, in funktioneller und sensitiver Weise. Auch ästhetisch ist sie gar nicht so schlecht. Musste ich so sagen, weil du von vermeintlicher Verstümmelung sprichst.
porky11
porky11 Vor 9 Tage
​@Pussycat Maki Also Hassrede würde für mich anders aussehen. Also was verstehst du denn unter „echter“ Transgeschlechtlichkeit. Ich würde mal vermuten, dass man körperlich eindeutig dem einen Geschlecht angehört, zumindest was die primären Geschlechtsmerkmale angeht, aber psychisch mehr mit einer Durchschnittsperson des anderen Geschlechts gemeinsam hat als mit einer des eigenen. Und ich kann mir gut vorstellen, dass das für manche die beste Lösung ist. Das liegt aber auch daran, dass es bestimmte Rollenbilder gibt. Man verhält sich wie eine typische Person des anderen geschlechts, wird aber in deren Freundeskreis nicht als vollwertiges mitglied akzeptiert. Sowas sollte sich halt eher ändern, ist aber mittlerweile auch nicht mehr so schlimm. „Nur“ Hormone zu nehmen ist dann noch eine akzeptable Lösung, aber sobald es um „Verstümmelungen“ geht, also entfernen von Funktionstüchtigen Körperteilen, da sollte man schon sehr vorsichtig sein. Also jeder kann machen, was er will, aber wenn ich ein Mitspracherecht hab, würd ich immer dagegen stimmen. Ein bisschen kann ichs ja nachvollziehen, dass man Ekel vor seinem Körper hat. Hab als Mann auch ziemlich große Brüste, die auch nicht wirklich kleiner werden, wenn ich abnehme. Gefällt mir nicht so sehr, aber ich seh das halt mit humor. Ich würde eine Operation nicht ausschließen, aber muss wegen mir nicht sein, um mich als Mann zu fühlen...
Pussycat Maki
Pussycat Maki Vor 10 Tage
typische Hassrede gegen transgeschlechtliche Menschen. "Ihr werdet nie dem gewünschten Geschlecht hundertprozentig angehören"... "Verstümmelung"... Du begreifst es nicht dass es sich bei ECHTER Transgeschlechtilchkeit um tatsächlichen Fehler der Natur handelt, dass der Mensch wirklich gefangen im Körper des fremden, anderen Geschlechts geboren wurde. Und das was trans Menschen an Therapie bekommen, vor allem die Hemmung der unerwünschten körperlichen Entwicklung, dann die anderen Schritte im Sinne der Angleichung, ist das beste was solchen Menschen extrem helfen kann und sie glücklich und zufrieden macht.
Black_Blubla Potterhead
Black_Blubla Potterhead Vor 11 Tage
Ich habe auch mal eine sehr kurze Zeit gedacht, ich wäre vielleicht trans*. Ich bin sehr froh, dass ich auf ein Video über Detransition gestoßen bin. Mir hat es auch sehr geholfen, mir die Frage zu stellen: "Will ich wirklich ein richtig männliches Aussehen mit Bart, Behaarung und Penis, oder mag ich meine Brüste einfach gerade nicht?" Ich bin sehr froh, dass ich mir diese Frage gestellt habe, bevor ich mit irgendwem aus meinem realen Leben darüber geredet habe.
reporter
reporter Vor 8 Tage
Wir hoffen du hast deinen Weg für dich gefunden und wünschen dir alles Gute. :)
Relaxed and happy
Relaxed and happy Vor 11 Tage
Neles Aussage ab 6:15 sehe ich sehr kritisch. Dass man, wenn man sich selbst verletzt und suizidal ist, nicht entscheiden könne, ob man trans ist oder nicht. Gerade trans-Menschen, die im falschen Geschlecht feststecken, haben doch ein besonderes Risiko, sich suizidal zu fühlen. Das kann man also nicht als Grund nehmen, ihnen da eine selbständige Entscheidung abzusprechen.
Pussycat Maki
Pussycat Maki Vor 10 Tage
Absolut. Je mehr die Transidentität ausgeprägt ist, desto stärker ist die Suizidalität falls das Kind gegen seinem Wille einer unerwünschten biologischen Pubertät ausgesetzt wird, so dass seine Gefangenschaft in falschem Geschlecht ireversibel und unerträglich entwickelt wird, weil sich seine Stimme und sein ganzer Körper ireversibel männlich entwickelt.
Miley Cyrus forever
Miley Cyrus forever Vor 11 Tage
Bevor ich sowas mache sollte man Zum Psychologen gehen.
Miley Cyrus forever
Miley Cyrus forever Vor 6 Tage
@AllColorsAreBeautiful ja gut es wurden ihr Falsche Gutachten gegeben. Aber sie muss doch auch Unabhängig von dem Gutachten wissen was sie will und was nicht, nur weil dir jemand ein Gutachten ausstellt wo draufsteht das du Ab heute Franzose bis zb heisst ds ja nicht du das du es sein muss oder einer bis. Ist ein blödes Beispiel aber es ist so. Papier ist Geduldig.
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 6 Tage
@Miley Cyrus forever Weißt du wie viel nötig ist um eine Personenstandsänderung zu bekommen? Ich bin grad in diesem Prozess und ich habe schon insgesamt 8 Stunden mit 2 Gutachtern und dem Richter gesprochen. Mehrere Professionelle Menschen haben ihr das falsche Gutachten gegeben, das war nicht nur ein Psychologe
Miley Cyrus forever
Miley Cyrus forever Vor 6 Tage
@AllColorsAreBeautiful kann ja sein das sie ein falsche Gutachten hat. Aner auch Ohne diese Gutachten muss man wissen was man möchte. Und sie hätte ja noch ein weitere austellen lassen können. Von ein anderen Arzt, Sie hat es ehr aus einer Laune raus gemacht.
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 6 Tage
@Miley Cyrus forever Hä? Ihr Psychologe hat ihr einfach nur ein falsches Gutachten gegeben. Transition ist immer noch die einzige Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit Geschlechtsdysphorie
Miley Cyrus forever
Miley Cyrus forever Vor 7 Tage
@AllColorsAreBeautiful ja aber scheinbar hat es ihr ja nichts gebracht. Dann suche ich eine Neuen Psychologen auf.
supertobino
supertobino Vor 11 Tage
8:18 😂 😂 😂
felicelouisa
felicelouisa Vor 12 Tage
Ich finde das Fazit gar nicht so schwer zu ziehen: Hass auf die eigene Geschlechtlichkeit ist nicht immer damit zu beheben, dass ich die andere Geschlechtlichkeit annehme.
HörgeschichtenUla
HörgeschichtenUla Vor 12 Tage
Es kann evtl auch ein nachteil sein, wenn man nur zu einem therapeuten geht, der sich auf trans spezialisiert hat, weil er vielleicht nicht mehr ganz so genau darauf achtet, was der auslöser ist, weil es für ihn bereits "normal" ist, dass menschen im falschen körper stecken. Hier bei nele war ein starker auslöser, wie sie als mädchen und frau behandelt wurde.
نور
نور Vor 12 Tage
Irgendwie mega traurig... sie tut mir so leid.
Melanie Kühnast
Melanie Kühnast Vor 13 Tage
Und ich hatte ehrlich gesagt immer gehofft, dass die psychologische Untersuchung und die Dauer dieser Geschlechtsangleichung die Menschen davor schützen einen Fehler zu machen.
Bild Stoerung
Bild Stoerung Vor 14 Tage
@reporter Warum löscht ihr nicht die transphoben Kommentare unter dem Video?
reporter
reporter Vor 13 Tage
Welchen Kommentar meinst du? Am Besten einmal drunter kommentieren, damit wir ihn sehen. Wir möchten auf unserem Profil keine Transfeindlichkeit und behalten uns deshalb in jedem Fall vor, beleidigende und verletzende Kommentare zu löschen.
Caroline_Julie_Marie
Caroline_Julie_Marie Vor 14 Tage
Also wenn ich schon höre, dass die Therapeutin in dem Gespräch mehr selber geredet hat als zugehört hat, dann zeigt das auf jeden Fall eine miese therapeutische Praxis...
Melody Mertens
Melody Mertens Vor 14 Tage
Sehr interessant. Ich dachte immer, das intensiv psychologisch ergründet wird, bevor es zu Hormonbehandlungen etc. kommt. Ich denke in der Hinsicht muss auf jeden Fall weiter geforscht und geschult werden.
Saxiba
Saxiba Vor 15 Tage
Ich kann die Interviewerin fast nicht von der befragten Person unterscheiden, nur an der Stimme...🙄🙃😉
gi gi
gi gi Vor 15 Tage
War bei meiner stuef schwester genau so. Sie war total unglücklich und tik tok und co hat sie glauben lassen sie wäre trans und sie hat sich reingesteigert. Na super jetzt hat sie nh männerstimme und is wieder unglücklich. Alles scheiße
Olga Kipke
Olga Kipke Vor 15 Tage
Depressionen und Traumata..
aurora
aurora Vor 15 Tage
Leider eine eher unsensible Reporterin
Chantal LaFloracion
Chantal LaFloracion Vor 15 Tage
Sehr toller Bericht. Interessant und aufschlussreich. Verstehe die Daumen runter nicht. Neles Ehrlichkeit ist klasse, ❤️
weed smoker
weed smoker Vor 15 Tage
Neele ist wieder normal
weed smoker
weed smoker Vor 9 Tage
@reporter Ich
reporter
reporter Vor 15 Tage
Wer ist denn überhaupt "normal"?
Q-Klug-Klan
Q-Klug-Klan Vor 15 Tage
Was hat uns der Transgenderwahn angetan, wenn Leute daran geopfert werden?
ZogenYahl
ZogenYahl Vor 15 Tage
Nur weil ich keine Frau sein kann, heißt das nicht, dass ich ein Mann sein muss. (Was auch immer das eigentlich ist - eine Frau.)
ElRoT iX
ElRoT iX Vor 16 Tage
Da sieht man wo dieser ganze Schwachsinn hinführt...
DEINE MUDDA
DEINE MUDDA Vor 4 Tage
Danke merkel
CallMeLina
CallMeLina Vor 15 Tage
Das passiert relativ selten.
So phia
So phia Vor 16 Tage
Wow sind die durch
Nabil aus Lichterfelde Thermosiedlung 67
Nabil aus Lichterfelde Thermosiedlung 67 Vor 16 Tage
Kann man eigentlich transtrans sein? Also man ist ein Mann fühlt sich aber eine Frau, die sich als Mann fühlt
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
@Nabil aus Lichterfelde Thermosiedlung 67 Weil die Geschlechtsdysphorie entsteht, weil man die falschen Gehirnstrukturen hat. Entweder man hat männliche oder weibliche, nicht beide zusammen
Nabil aus Lichterfelde Thermosiedlung 67
Nabil aus Lichterfelde Thermosiedlung 67 Vor 7 Tage
@AllColorsAreBeautiful Wieso?
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
Nein
Coco Weber
Coco Weber Vor 16 Tage
Wieso hatte sie bei dem Bild mit Brüsten einen Penis und nachdem Brüste entfernt waren, hatte sie keinen mehr? Die ist doch biologisch eine Frau oder?
Tina Wolf
Tina Wolf Vor 17 Tage
Die sehen beide gleich auch die Moderatorin und die Nele
BlueMoth
BlueMoth Vor 17 Tage
Wenn ich mir das anschaue, bin ich tatsächlich dankbar dafür, ein bisschen abseits auf dem Land aufgewachsen zu sein (edit: und nichts davon mitbekommen zu haben) ... ich hatte im Jugendalter schwere Essstörungen, habe mich selbst verletzt, meinen Körper gehasst, mich anders gefühlt etc. Dazu gehörte auch ganz viel internalisierte Misogynie, ich habe mich anderen Frauen gegenüber teilweise genauso ekelhaft verhalten wie die Jungs unseres Jahrganges, um von ihnen akzeptiert und als "cool" und "nicht wie die anderen Mädchen" angesehen zu werden. Lesbisch bin ich auch. Wenn ich mir anschaue, wie Transition mittlerweile auf den sozialen Medien als Allheilmittel propagiert und glorifiziert wird, obwohl es ein sehr harter und gefährlicher Prozess mit teils schweren Nebenwirkungen für Körper und Psyche ist (für manche Menschen dennoch notwendig, versteht mich nicht falsch), bin ich mir sehr sicher, dass auch ich vor ein paar Jahren diesen Weg gewählt hätte, wenn ich die Möglichkeit gehabt hätte. Und es würde mir heute sehr wahrscheinlich gehen wie Nele. Von daher: Liebe Leute, geht rational und vernünftig mit dem Thema um. Es braucht faktische Äußerungen, klare Begriffe und wissenschaftliche Recherche, kein ideologisches virtue signalling. Damit ist niemandem geholfen, auch nicht Trans-Personen. Ganz viel Liebe an Nele, tolle Frau
BlueMoth
BlueMoth Vor 16 Tage
@reporter Ja, mir geht es sehr viel besser! Danke der Nachfrage.
reporter
reporter Vor 16 Tage
Hi, BlueMoth! Danke, dass du deine persönlichen Erfahrungen hier so detailliert mit uns teilst! Bist du denn inzwischen mit dir im Reinen und was hat dir geholfen aus dieser für dich sehr schwierigen Zeit raus zukommen? Und auch danke, dass du deine Gedanken rund um das Thema mit uns teilst - wir stimmen dir zu: leichtfertige Entscheidungen über den eigenen Körper zu treffen sollte niemand und sich genau wie du es sagst: mit dem Thema im Details auseinandersetzen.
DonNeZha
DonNeZha Vor 17 Tage
Ich war auch im Körper einer Frau gefangen, bis ich dann geboren wurde.
Nicole Steinebach
Nicole Steinebach Vor 16 Tage
Hab doch mal ein bisschen Respekt vor deiner Mutter 😶
Klaus T
Klaus T Vor 17 Tage
Von mir aus können die Leute machen, was sie wollen, aber das darf nicht aus Beitragszahlungen der KK kommen. Wir haben so viele Menschen mit Behinderung, die das Geld dringender brauchen. Z.B. Rollstuhlgerechter Umbau der Wohnung etc.
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
@Klaus T Das ist der einzige Weg um es trans Menschen erträglich zu machen. Anscheinend hast du dich null informiert
Klaus T
Klaus T Vor 7 Tage
@AllColorsAreBeautiful Wenn es ein psychisches Problem ist sollte man vielleicht die Psyche reparieren, anstatt den Schniedel.
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
@Klaus T Und eine Psychische Krankheit, die, wenn nicht behandelt, in Selbstmord endet, sollte nicht von der Krankenkasse unterstützt werden oder wie soll ich das verstehen
Klaus T
Klaus T Vor 7 Tage
@AllColorsAreBeautiful Todernst sogar.
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
Sag mir bitte dass du das nicht ernst meint
Bartholomäus
Bartholomäus Vor 17 Tage
ich wünsche ihr sehr viel kraft!
Lulu Anni20
Lulu Anni20 Vor 18 Tage
Krass, Es gibt nichts was es nicht gibt
Kevin Aaron
Kevin Aaron Vor 18 Tage
IMO ist die Erwartung der werdenden Mutter sehr entscheidend... Wenn sie einen Sohn wollte und doch eine Tochter kommt... Dann spürt das Kind im Mutterleib schon die Zurückweisung... Und später wenn das Kind groß wird, will es sein Geschlecht nicht annehmen... Das ist die Ebene des Geistes für mich... Was Gott erschuf und dir gab, das nehme an...
AVKnecht
AVKnecht Vor 18 Tage
Ärzte, die junge Menschen einfach so mit Hormonen vollpumpen und am Körper rumschnippeln, statt in eine richtige Psychotherapie zu schicken, sollte man ganz lange einsperren.
dumbolddoor
dumbolddoor Vor 17 Tage
Man muss ne therapie machen bevor man sich umoperieren kann
Lucy Gregg
Lucy Gregg Vor 19 Tage
Ich finde diese Frau ist sehr mutig und stark, und das System ist aufjedenfall mit Schuld das so etwas passiert, und das tut mir leid.
Stina !
Stina ! Vor 19 Tage
Tja, eine Bekannte hat bei ihrer Tochter zugestimmt. Die kleine war 15 war voll hübsches Mädel. Alles was weiblich war wurde mit 16 entfernt. ....ich weiß nicht,ich bin der Meinung viel zu früh. Mich beschleicht auch in dem Fall, dass das schon bereuht wurde. Manche Dinge sind unverantwortlich, zumal der Mensch erst mit 25 ausgebildet ist. Wenn ich an meine Söhne denke, kann auch später passieren.
DEINE MUDDA
DEINE MUDDA Vor 4 Tage
Mit 16 GA OP? Gehts noch? Danke Frau Merkel.
Nabil aus Lichterfelde Thermosiedlung 67
Nabil aus Lichterfelde Thermosiedlung 67 Vor 16 Tage
Da das Thema fast täglich in den Medien ist und so zur Mode gemacht wird sehe ich in den nächsten Jahren sehr in der geschlossenen Psychiatrie viele wenn der Genderhype rum ist
Sharky 007
Sharky 007 Vor 19 Tage
Ich persönlich bin der Meinung, dass im Falle eines Geschlechtsumwandlungswunsches, sehr häufig (fast immer?) der gesellschaftliche Druck die Ursache ist, die dazu führt, dass man sein Geschlecht ändern möchte. sehr viele Transsexuelle bereuen diesen Eingriff, begehen Suizid. Denn die eigentlichen Probleme, die diese Menschen haben, werden damit nicht gelöst.
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 6 Tage
@DEINE MUDDA Das sag ich doch gar nicht, er hätte einfach nur länger therapieren müssen bevor er die Hormone verschreibt. So wie Nele das erzählt hat wäre das für mich als Trans Person eine absolute Red flag.
DEINE MUDDA
DEINE MUDDA Vor 7 Tage
@AllColorsAreBeautiful Keine. Hätte der Psychologe Nele das untersagt und sie hätte Suizid beganngen und in der Zeitung steht am nächsten Tag:"Transman sprang von der Brücke udn ist Tot." Dann würden auch wieder alle gegen den Psychologen Hetzen.
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
Sag mir bitte eine Lösung die besser ist als Hormontherapie und Geschlechtsangleichung
DEINE MUDDA
DEINE MUDDA Vor 19 Tage
Viele Transgender leiden ja auch unter Schizophrenie oder Autismus udn sind deshalb nur Trans. Aber viele Transgender sidn ja auch glücklich nach der OP hat ja Nelle auch gesagt. Aber schau dir mal an wie Hoch die Suizidzahlen der Transsexuellen,Schwulen und Lesbischen Jugendliche sind. Sehr hoch.
freshf*ck
freshf*ck Vor 19 Tage
Tut mir leid wegen ihrer Stimme
L. V.
L. V. Vor 19 Tage
Nellie blieb immernoch ein sympathishes Mädel, gut, dass sie sich dann letztendlich akzeptiert hat.
RasmusDog
RasmusDog Vor 19 Tage
Das ist etwas, wovor konservative Intelektuelle schon lange gewarnt haben. Ich kann ein Buch von Frau Kuby empfehlen "Zerstörung der Freiheit im Namen der Freiheit". Da geht es genau um solche Missstände.
Mrs Mömpf
Mrs Mömpf Vor 20 Tage
Die verstehen, woher das Problem der Transsexualität kommt und wollen sich dem stellen! Wie krass, dass dazu die verblendeten Psychotherapeuten anscheinend kaum mehr in der Lage sind....
Facelesssound
Facelesssound Vor 20 Tage
Die Therapeuten und Ärzte gehören echt verklagt! Sie haben das eigentliche Problem nicht gesehen!
DEINE MUDDA
DEINE MUDDA Vor 18 Tage
@Ömir Parajok Ja viele Transfrauen nehmen ja auch einfach um an Östrogen zu kommen Anti Babypille oder umgekehrt das Transmänner mit der Pille für den Mann und Test versuchen zu kommen.
Ömir Parajok
Ömir Parajok Vor 18 Tage
So einfach ist das nicht,jedes Trans-Positive Forum hat auch Ecken in denen Material getauscht wird welches nur darauf abzielt Psychologen und Gutachter an der Nase herum zu führen. Da werden Tips getauscht was man wo sagen muss,wo man auch ohne Rezept pupertätshemmende Medikamente bestellen kann etc pp. Wichtig wäre hier engmaschige Kontrolle,Betreuung und Observation der gesamten psychischen Situation. Vor allem von ausgebildetem Personal welches eindeutig nicht "pro trans" ist sondern die Sache NEUTRAL bewertet
DEINE MUDDA
DEINE MUDDA Vor 19 Tage
@Facelesssound Ja man sollte halt in einem Gesetz dann sagen nach 3 Jahren Hormonen darf man dann erst die OP machen.
Facelesssound
Facelesssound Vor 19 Tage
DEINE MUDDA sag mal was läuft bei dir falsch was hat die Merkel bitte mit eine Ärztlichen Attest zu tun. Sie bestimmt da nix und schreibt nicht die Diagnose das machen leider die 3-6 Jahre „studierten „Ärzte und Psychologen...
DEINE MUDDA
DEINE MUDDA Vor 19 Tage
Und diesmal ist Merkel wirklich Schuld weil 1 Jahr Testo und schon Geschlechtsangleichung das ging zu schnell. Merkel soll mal Gesetze bezüglich Trans ändern.
Fe Li
Fe Li Vor 20 Tage
Ich find es richtig unangenehm das an zu sehen
reporter
reporter Vor 20 Tage
Woher kommt dein Unbehagen? 🤔
Ma Ne
Ma Ne Vor 20 Tage
Und alles ist politisch bedingt ! So ein Dreck. Und immer haben andere Schuld.
AllColorsAreBeautiful
AllColorsAreBeautiful Vor 7 Tage
Geschlechtsdysphorie hat nichts mit politischen Einstellungen zu tun
ZivaIsNotATraitor
ZivaIsNotATraitor Vor 21 Tag
Ein sehr interessanter Fall, über den es auch wichtig ist zu berichten. Das Problem ist, dass Fälle von Menschen, die detrans sind, von Leuten aus der rechten Ecke sehr schnell instrumentalisiert werden, um es echten trans Menschen schwer zu machen und zu argumentieren, dass niemand wirklich trans ist! Um dem entgegenzuwirken hätte man mMn noch darauf eingehen können, dass es den allermeisten Menschen nach ihrer Transition deutlich besser geht. Aber die Doku zeigt definitiv, dass eine genauere Diagnostik von Nöten ist. Mein direkter Vorschlag wäre, bei allen, die sich als trans Mann empfinden (also so wie Nele zwischenzeitlich) das Frauenbild hinsichtlich verinnerlichter Frauenfeindlichkeit abzuklopfen und bei komorbiden Essstörungen erstmal länger zu therapieren. Denn wie soll man so einfach auseinanderhalten, ob Dysphorie durch eine Transidentität oder durch die ES ausgelöst wird?
reporter
reporter Vor 20 Tage
Danke für dein Feedback! Auf den Punkt gehen Nele und Lisa bei Min. 10:23 ein. Hättest du dir noch mehr dazu gewünscht?
Lost Cinema
Lost Cinema Vor 21 Tag
Ich selbst war nie Trans oder der gleichen somdern hatte Probleme mit meinem Körper dass ich nicht attraktiv genug bin oder zu dick. Erst ab so 25 hab ich dann endlich gelernt mich zu zu akzeptieren wie ich bin. Deshalb denke ich solche Entscheidungen wie Operationen sollten nur wirklich in Ausnahmefällen an jungen Menschen durchgeführt werden. Die Pubertät und das junge Erwachsenenalter sind die Zeit der Suche nach sich selbst. Da kann sich viel ändern, deshalb sollte man über so folgenschwere Eingriffe gut nachdenken.
piiinkDeluxe
piiinkDeluxe Vor 21 Tag
Normalerweise redet der Therapeut deutlich weniger als der Patient. Das kann, besonders in dieser Thematik, bei einem Erstgespräch noch anders sein, weil viel erklärt wird, grundsätzlich ist der Therapeut aber mehr der, der zuhört.
piiinkDeluxe
piiinkDeluxe Vor 21 Tag
Hätten wir diese starken Assoziationen zu den Geschlechterrollen nicht, welchen Stellenwert hätte dann noch die Transidentität?
piiinkDeluxe
piiinkDeluxe Vor 21 Tag
Bin da auch schon vor einiger Zeit auf englische Videos drauf gestoßen. Eben genau wegen so etwas, ist es SO wichtig, dass man diese dauerhaften Körperänderungen nicht schon in jungen Jahren "einfach so" machen lassen kann. In den USA ist das alles ja noch viel weniger reguliert als hier. Ich selber dachte mit 18 auch, ich sei lesbisch. Heute weiß ich, dass das viel tiefere psychische Ursachen hatte. Und meine unwissentschaftliche Meinung ist, dass es viele gibt, die von sich denken, sie seien z.B. eine bestimmte Orientierung oder mögen bestimmte Dinge oder Personen etc. pp. Und machen das dann eigentlich, weil sie sich z.B. in der Gruppe angenommen fühlen wollen, weil sie sich danach sehnen angenommen zu werden. Letztendlich läuft alles darauf hinaus, wir wollen geliebt und angenommen werden, so wie wir sind. Wir wollen uns entfalten, geborgen und sicher fühlen.
CIX (씨아이엑스) - 정글 (Jungle) M/V
4:14
tagesschau 20:00 Uhr, 26.10.2020
16:19
tagesschau
Aufrufe 317 Tsd.
SIDEMEN AMONG US IN REAL LIFE
40:32
Sidemen
Aufrufe 7 Mio.
Kein Kuss, kein Sex, keine Beziehung: 23 & Jungfrau
16:54
IQ über 130 - Wie ist es, hochbegabt zu sein?
23:09
Leben mit der Borderline-Störung
20:28
Y-Kollektiv
Aufrufe 2 Mio.
CIX (씨아이엑스) - 정글 (Jungle) M/V
4:14
tagesschau 20:00 Uhr, 26.10.2020
16:19
tagesschau
Aufrufe 317 Tsd.
SIDEMEN AMONG US IN REAL LIFE
40:32
Sidemen
Aufrufe 7 Mio.
ICH HATTE EINEN AUTOUNFALL !!
9:51
FeelGamingTV
Aufrufe 67 Tsd.
Pressekonferenz mit Thomas Müller
22:23
Thomas Müller
Aufrufe 44 Tsd.
Halloween Stereotypes
10:47
Dude Perfect
Aufrufe 9 Mio.
tagesschau 20:00 Uhr, 26.10.2020
16:19
tagesschau
Aufrufe 317 Tsd.
Ich gehe wieder Arbeiten!
3:40
Gurkensohn
Aufrufe 36 Tsd.