Wenn der Arzt einen Fehler macht | WDR Doku

  Aufrufe 1,553,365

WDR Doku

Vor 6 Monate

Ärztefehler sind auch für die betroffenen Ärzte keine leichte Sache - "Ich hab Medizin studiert, um Menschen zu helfen, und dann dachte ich plötzlich, jetzt hast du vielleicht jemanden umgebracht". Klara S. ist 25 Jahre alt und Ärztin an einem Krankenhaus. Sie ist Berufsanfängerin, erst seit sechs Monaten im Job und hat trotzdem eine ganze Station zu betreuen. Als einzige Ärztin ist sie verantwortlich für 20 Patienten. Und dann passiert ihr ein Fehler: Sie spritzt einer Patientin ein falsches Medikament. Eine Entscheidung, die das Leben der jungen Ärztin für immer verändern wird.
Wieviel Fehler in deutschen Krankenhäusern passieren, wagt niemand zu sagen. Aber sie passieren. Täglich. Und erst seit wenigen Jahren wird darüber in den Krankenhäusern auch offen gesprochen - allerdings noch immer nicht in allen deutschen Kliniken. Mancherorts gilt noch immer das Prinzip: Es gibt keine Fehler, es wird nur manchmal das Behandlungsziel nicht erreicht.
Klara S. versucht alles, um die Folgen ihres Fehlers abzuwenden. Die Patientin wird notbehandelt, doch der Albtraum nimmt seinen Lauf. Immer stärkere Lähmungen treten ein, die Patientin droht sogar zu sterben. Neben der großen persönlichen Schuld, die Klara S. ab jetzt begleitet, muss sie auch vor Gericht. Die Klinik, ihr Arbeitgeber, steht der jungen Ärztin während des Prozesses nicht zur Seite. Im Gegenteil, sie muss sich sogar gegen Vorwürfe ihres Oberarztes wehren, der ihr eigentlich vor Gericht hätte zur Seite stehen müssen. Am Ende wird sie zu Sozialstunden und einer Geldstrafe verurteilt. Klara S. sucht sich Hilfe bei einem Therapeuten. Und wird trotzdem nie wieder In einer Klinik als Ärztin arbeiten.
Die Art und Weise, wie mit Fehlern im Ärztealltag umgegangen wird, deckt Schwachstellen im deutschen Klink-System auf. Zwar gibt es mittlerweile Fehlerkonferenzen und anonymisierte Fehlererfassungen, aber sie werden noch nicht von allen Kliniken genutzt und auch eine sinnvolle Auswertung findet nur selten statt.
Auch ein anderer Arzt berichtet offen über das, was nicht passieren darf. Der Chirurg schneidet in einen Tumor so hinein, dass sein 17-jähriger Patient kaum noch eine Überlebenschance hat. Es ist der schwärzeste Moment seiner Karriere, er sagt: "Mein Versagen ist zwar eine große Niederlage für mich als Arzt, aber nicht vergleichbar mit der Situation des Patienten, der schlimmsten Falls durch meinen Fehler stirbt." Wie sieht also ein guter Umgang mit Ärztefehlern aus?
Die Dokumentation thematisiert diese Fehler von Ärzten und zwar aus Sicht der Ärzte selbst: Wie fühlt man sich, wenn man jemanden schädigt, obwohl Heilung das Ziel war? Was bedeutet es für eine junge Ärztin, einen Fehler zu machen und dann damit alleine gelassen zu werden? Die "Menschen hautnah"-Autoren Britta Reinke und Ulf Eberle haben mit Ärzten über das gesprochen, was nicht sein darf: Fehler in der medizinischen Betreuung.
__
Ein Film für Menschen Hautnah von Britta Reinke und Ulf Eberle.
Dieser Film wurde im Jahr 2016 produziert. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.
Weitere Dokus zum Thema: deshow.info/goPLeVHoee00PXvtH9M66B9qcVOprg9eqPPj.html

KOMMENTARE
loki jötunn
loki jötunn Vor 20 Stunden
Es ist nicht nur ein Ärzteproblem, es ist ein gesellschaftliches Problem bei den Deutschen. Wir Deutsche werden von klein auf getrimmt, fehlerfrei zu funktionieren und Erfolg zu haben. Fehler und Misserfolge gehören nicht zum Selbstbild der Deutschen. An den Unis ist dies noch stärker vertreten. Extrem wird es bei den Medizinern. Das fängt mit dem NC an, also weit vor dem Studium, stetzt sich im Studium bei Prüfungen fort. Später im Berufsleben kommen zu dem Selbstdruck, fehlerfrei funktionieren zu müssen, der Druck der Kollegen, der Chefs und der Patienten hinzu. Auch von deren Seite werden den Ärzten keine Fehler zugestanden. Verschärft wird dies heutzutage, dass noch schneller geklagt wird oder Ärzte via Internet niedergemacht werden. Dies ist kontraproduktiv.
Francisco Portilla
Francisco Portilla Vor 4 Tage
Krankenhäuser könnten von Industrieerfahrung profitieren. Lean-Six-Sigma-Management / OpEx (Tools wie Z.B. Poka Yoke usw.) Krankenhäuser sollten über ein Kompetenzzentrum verfügen, das zur Minimierung dieser Fehler beiträgt.
CrystalisCapricornius
CrystalisCapricornius Vor 5 Tage
32:12, wie? Ihr habt den operiert und dann kam raus, das der Tumor gar nicht bösartig war, somit war die Operation eigentlich fürn Hugo? Und das feiert dann man auch noch, das man einen Mann vollgepumpt hat mit Medikamenten und eine unnötig Operation durchgeführt hat? Ist doch nicht Ihr Ernst? Ja, es ist gut, das es kein schlechter Tumor war, aber ey. Klara S. tut einem ja Leid. Bevor man irgendwas irgendjemanden spritzt, sollte man sowieso nicht alleine tun. Natürlich, der Oberarzt wollte sich davon frei sprechen, wenn er da gewesen wäre, was er hätte sollen, wäre es vielleicht nicht passiert.
KawaMizu
KawaMizu Vor 5 Tage
Ich war schwerkrank damals, als ich 11 war. Mein Morbus Crohn hatte mich fast umgebracht. Ich hatte etliche Operationen und auch bei mir haben es die Ärzte verhaut. Seitdem habe ich große Probleme, wenn ich groß aufs Klo muss. Seit 17 Jahren habe ich Schmerzen nach jedem Klo gehen für einige Stunden, Inkontinenz, muss ständig Binden tragen, und das nur, weil ein Arzt meinen Schließmuskel kaputt gemacht hat. Davon hab ich auch eine Behinderung von 60GdB bekommen und auch wegen dem Crohn natürlich. Meine Eltern haben den Chirurg verklagt und wir haben ein wenig Geld bekommen. Jedoch verzeihen kann ich ihm bis heute nicht. Er hat meine Gesundheit zerstört und habe Schmerzen jeden Tag.
Sam Poter Bridges
Sam Poter Bridges Vor 6 Tage
Und wie man kann? restaurieren?!
bahnvideos-austria
bahnvideos-austria Vor 8 Tage
Ich hoffe, die sind alle gefeuert. Zu sowas im Stande sein. Wahnsinn!!
Vicky Becker
Vicky Becker Vor 8 Tage
Ich weiß nicht, warum der Reporter so ekelig nachfragen muss. Der Mann zeigt doch immer wieder, dass er sich seinem Fehler bewusst ist und sich Vorwürfe macht. Dieses kleine bisschen Empathie sollte man als Reporter schon haben (Meine Sicht)
Rari 77
Rari 77 Vor 10 Tage
Mein allergrößter Respekt an alle Ärzte/-innen
Stephan Daniel
Stephan Daniel Vor 11 Tage
Also, ich bin froh das wir überhaupt noch Fachärzte haben! Haben wir bald nicht mehr! Klar, ist man betroffen wenn es ein erwischt ist man und Familie stink sauer und kann es nicht verstehen. Schuld sind die Geldgierigen Kassen! Diese Menschen bzw. Ärzte sind mit das wichtigste was wir haben. Nur leider werden sie gezwungen Kosten zu sparen und schnell zu machen und das verursacht Fehler weil der Druck zu hoch ist. Alle Ärzte und vorallen pflegekräfte sind meine persönlichen Helden.
William Cook
William Cook Vor 12 Tage
Hat der Arzt in etwa 22:36 Min,wirklich gesagt, dass er die Grenzen eines Tumors, falsch eingeschätzt hat, und dabei leicht lächelnd wirkt ? Fehler einzugestehen vor dem Patienten ? Ich habe schon seit längerem, kein Vertrauen zu Ärzten mehr. Meine persönliche Ansicht und Sichtweise!
William Cook
William Cook Vor 6 Tage
@rameen Super Antwort :)
rameen
rameen Vor 7 Tage
Dann bleibt doch zu Hause
B. Colada
B. Colada Vor 12 Tage
Wie hier in den Kommentaren nun alle auf den Journalist draufhauen... 1. Es ist sein Job diese Fragen zu stellen. 2. Ist es genau so, wie der Journalist es sagt: er konnte gegenüber dem Patienten nicht die Worte aussprechen "Ich habe einen Fehler gemacht". Er hat es in andere Worte verpackt, die, so ernst das Thema auch ist, positiver behaftet sind. Das kann man ihm nicht vorwerfen, denn genau das würden 95 % der Menschen tun. Seine Lebens- und Berufserfahrung haben ihn mit der Situation anders umgehen lassen, wenn auch diese sehr belastend für ihn war. 3. Ist euer Gemotze über den Journalist im Endeffekt genau das, was beispielsweise die Damen von der Meldestelle für Fehler, ausmerzen wollen. Es geht nicht darum, den Schuldigen zu finden, sondern eine Lösung für das Problem zu finden. Ihr hackt alle auf dem Journalist rum, damit ihr endlich euren Schuldigen habt. Schrecklich. Vielen Dank an beide Ärzte, die den Mut hatten, offen über das Geschehene zu sprechen.
Jan2394 HD
Jan2394 HD Vor 13 Tage
Fehler macht jeder auch Ärzte sind nur Menschen
Michele-Denise Skull
Michele-Denise Skull Vor 13 Tage
Diese Doku zeigt, dass Ärzte und Ärztinnen zwar sehr sehr großes leisten (ausgezeichnete Medizin und die Erhaltung der Gesundheit des Menschen), aber dennoch auch nur Menschen sind und auch ihnen mal Fehler passieren (auch wenn es im Idealfall nicht passieren sollte). Das vergessen alle anderen leider gerne...
Djordje Caranovic
Djordje Caranovic Vor 14 Tage
Wir sagen : operacija uspela pacijent umro...
Rykensnow
Rykensnow Vor 14 Tage
Er weiß, dass auch nach diesem Fehler seine Arbeit für Menschen imme noch höchst bedeutend ist.
Marlon Duchscherer
Marlon Duchscherer Vor 15 Tage
Sehr mutig von dem Arzt sich in der Öffentlichkeit damit zu zeigen, ohne sich unkenntlich gemacht zu haben.
Der Monarchist
Der Monarchist Vor 15 Tage
Wie dieser Reporter mit den Arzt redet einfach nur abscheulich .
Sa Kara
Sa Kara Vor 16 Tage
Prima, ich finde gut wenn man die Studenten sensibilisiert. Ich selbst würde mir wünschen, dass Ärzte offener mit Ihrer Verantwortung, dem Druck und den Fehlern umgehen würden und auch könnten. Gerade hier im ländlichen Raum ist es schwierig Ärzte zu bekommen. Und zu halten. Schade. Bei mir "ist dem Arzt während der OP das Skalpell ausgerutscht". Das wurde mir durch die Stationsschwester mitgeteilt. Nicht durch den Arzt. Schade.
Basil Blutterfuy
Basil Blutterfuy Vor 16 Tage
Harten Respekt vor allen Menschen, die mit Patienten arbeiten. Vor der Narkose, Antisepsis und modernen Verfahren sind so viele Menschen mehr abgekratzt. Es sind Leute gestorben, weil manche Ärzte völlig eigensinnig waren, mit mehr Ego als Verstand. Jetzt, wo wir durch die wissenschaftliche Methode hohe Sicherheit garantieren für unsere Verfahren, wissen die Leute natürlich, wann genau sie welchen Fehler gemacht haben. Dabei machen die Ärzte es so viel besser, als noch vor 100 Jahren ...
esaw gelamtew
esaw gelamtew Vor 16 Tage
sind nur auch menschen
Sabrina Schreiner
Sabrina Schreiner Vor 16 Tage
Wir sind alles Menschen. Fehler entstehen bei den besten und bei den schwächsten Mitglied, aber respektlos über einen Patienten zu reden während einer Konferenz ist unangebracht. Der Pat. Ist nicht Fett oder dick. Man sollte es lieber fachlich ausdrücken wie Adipös oder Fettleibig. Das etwas mit Respekt zu tun
grestsss
grestsss Vor 16 Tage
Es ist verdammt schwierig wenn Ärzte Fehler machen, zb wenn man als Patient Nachteile im Leben hat dem Arzt/den Ärzten nicht böse zu sein.
EBRAHIM AHMAD
EBRAHIM AHMAD Vor 17 Tage
daswegen arbeite ich in der wirtschaft. Man kann immer fehler machen, aber das schlimmste was passieren kann ist eine Kündigung.
Aleyna Sah
Aleyna Sah Vor 18 Tage
Ich arbeite selber im Krankenhaus Ich sehe wieviele kleine Dinge falsch gemacht werden und wieviel immer improvisiert werden muss und wieviel mit Zeitdruck gearbeitet wird. Habe schon selber Angst zum Arzt zu gehen und falsch behandelt zu werden.
emiel 58
emiel 58 Vor 20 Tage
Ich dachte am Thumbnail zuerst, dass das Walter White ist 😂
KimHan BULUR
KimHan BULUR Vor 21 Tag
Silvia Tavali, es ist wurscht, ob Arzt, Richter, Bundeskanzler, Arbeiter oder Obdachloser, unhöflich kann man Niemanden gegenüber sein! Jedes Lebewesen verdient Respekt und Höflichkeit
The Magician
The Magician Vor 22 Tage
Ein solcher Fehler darf nicht passieren, kann aber passieren. So einfach ist das. Jeder der findet das Ärzte perfekt sein müssen hat recht, aber bevor er den Arzt verurteilt sollte er sich fragen ob er nicht auch schon in seinem Job Fehler gemacht hat.
Fortnite gamer710
Fortnite gamer710 Vor 22 Tage
Ärzte müüsen und wollen Leben retten, aber jeder Patient ist nicht gleich und jeder Arzt ist nicht gleich......
Radolf Bo
Radolf Bo Vor 22 Tage
Ich wäre im Krankenhaus auch schon fast verwechselt worden. Ich sollte in einem Bett auf meine Untersuchung warten. Plötzlich kamen zwei Krankenschwestern und schoben mich in diesem Bett zum OP. Auf meinen Protest hin, passierte erst nichts,, dann begann eine Discussion, wo am Ende herauskam, das ein Herr ganz anderen (und unverwechselbaren) Namens, als der meinige, mit mir verwechselt worden sei. Wenn ich da geschlafen hätte oder unter sedierenden "Medikamenten" gestanden hätte, wäre mir das wohl sehr übel bekommen. Gottseidank war ich wach !
Impossible Physix
Impossible Physix Vor 22 Tage
Haben ärzte*innen keine Gewerkschaften ?
A_type_of_bug
A_type_of_bug Vor 22 Tage
Ich find die Offenheit von dem Oberarzt großartig 🙏 Ärzte studieren keine 8 Jahre plus um der Perfekte Mensch zu werden, auch nach all dem wissen das sie in sich tragen geht das Menschliche niemals verloren. Fehlentscheidungen gehören zu einem Arzt wie auch die Richtigen Brillianten Entscheidung, ich bin mir aber sicher das die positiven Entscheidung stark überwiegen aber die negativen bleiben einfach leichter im Gedächtnis.
Till Janssen
Till Janssen Vor 22 Tage
23:15 selten so etwas anmaßendes gehört, der Journalist bohrt zweimal nach und entscheidet dann für den OA, es war definitiv ein Fehler.
Richard Deyhle
Richard Deyhle Vor 23 Tage
Die 2 mädels am ende machen da echt ne super sache 👍🏻
A ri
A ri Vor 23 Tage
Ich war selten bei einer Doku so emotional. Wirklich mutig, dass die Ärzte hier offen über ihre Fehler sprechen. Ärzte werden oft als Heilige angesehen, die sich keine Fehler erlauben dürfen. Dabei sind sie auch nur Menschen. Aber wie oft hat man so einen Mob von Menschen mit Mistgabeln im Kopf, wenn es um die Kompetenz eines Arztes geht... traurig.
Roadkiller85
Roadkiller85 Vor 24 Tage
Und dann gibt es mindestens einen Pathologen/eine Pathologin die nach der Fehldiagnose ziemlich geschwitzt haben muss...
Jack STM
Jack STM Vor 24 Tage
Respekt für den Mut der zwei Ärzte in der Doku darüber zu sprechen. Und was ein Armutszeugnis der Politik, dass unsere Klinik-Ärzte in 24 Stunden Schichten, dank kontinuierlicher Unterbesetzung, verheizt werden. Und das zum Preis von Menschenleben.
h. Nicole
h. Nicole Vor 24 Tage
Auch wenn Die Ärzte nur Menschen sind , habe ich keinen Verständnis für gewisse Dinge. Viele wollen nicht arbeiten, sind faul ( behaupten auch viele Ärzte). Zweitens, die Fachärzte müssen anwesend sein, dafür gibt es keine Ausreden. Das ist ein Problem der gelöst werden muss, es kann nicht wahr sein dass ein Facharzt mit ein normaler Arzt verletzt wird. Das ist nicht zu akzeptieren.
SuperDrzed
SuperDrzed Vor 24 Tage
Wer ist denn faul? Und wo Sollen die Fachärzte denn her kommen?
Samy Fortnite
Samy Fortnite Vor 25 Tage
Die armen Ärzte 😔
Unbequeme Wahrheit
Unbequeme Wahrheit Vor 25 Tage
Das Gesundheitssystem macht krank.
Gambit
Gambit Vor 25 Tage
Ich hab mal irgendwo gelesen und gesehen dass Ärzte während den OPs Windeln tragen stimmt das noch?